Nvidia GeForce 9M für Notebooks

Neue Grafikchips für den mobilen Einsatz unterstützen Hybrid SLI

Nvidia hat eine ganze Reihe neuer Grafikchips für Notebooks angekündigt. Die GeForce 9M Serie unterstützt Hybrid Power, das Abschalten des Grafikchips im Betrieb, wenn ein (Nvidia) Mainboard-Chipsatz mit integrierter Grafik im System vorhanden ist. Einige (langsamere) GeForce 9M Modelle unterstützen außerdem GeForce Boost, den Parallelbetrieb (SLI) von integrierter Chipsatz-Grafik und diskretem Grafikchip.

Anzeige

Die GeForce 9M Grafikchips besitzen neue und verbesserte PureVideo HD Video-Fähigkeiten wie Unterstützung für Blu-ray Profile 2.0 und Blu-ray Live. Als Anschlüsse werden neben VGA und DVI nun auch HDMI 1.3 und DisplayPort 1.1 unterstützt.
Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die neuen mobilen Grafikchips von Nvidia und ihre Features.

Nvidia GeForce Stream
Prozessoren
Giga
FLOPS
RAM-
Interface
RAM
Bandbreite
GeForce
Boost
Hybrid
Power
9650M GT 32 132 128bit 26 GB/s Nein Ja
9600M GT 32 120 128bit 26 GB/s Nein Ja
9600M GS 32 103 128bit 26 GB/s Nein Ja
9500M G 16 60 128bit 26 GB/s Ja Ja
9400M G 16 58 128bit 21 GB/s Ja Ja
9300M GS 8 35 64bit 11 GB/s Ja Ja
9200M GS 8 31 64bit 11 GB/s Ja Ja
9100M G 8 24 128bit 21 GB/s Ja Ja

Nach Angaben von Nvidia besitzt die GeForce 9M Serie eine „neue Grafik-Engine, die 40 Prozent mehr Performance bietet als vorhergehende GeForce-Notebook-GPUs und die 10-mal schneller ist als integrierte Grafiklösungen“.
Nvidia sieht die GeForce 9600M und 9500M Grafikchips in „Performance und Multimedia“ Laptops, während GeForce 9300M, 9200M und 9100M für „Thin and Light“ Notebooks gedacht sind.
Im Sommer sollen die GeForce 9M Grafikchips laut Nvidia „in hunderten von Notebook-Modellen zur Verfügung stehen“.

GeForce 9M auf MXM-Modul

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.