Intel stellt ein medizinisches Gerät zur Verbesserung der häusliche Pflege vor

Zunächst in Großbritannien erhältlich, ist der Intel® Health Guide das erste medizinische Gerät von Intel zur Verbesserung der individuellen und häuslichen Pflege für chronische und altersbedingte Beschwerde

(Auszug aus der Pressemitteilung)

Feldkirchen, 20. November 2008 – Mit dem Intel® Health Guide kommt heute ein medizinisches Gerät in Großbritannien auf den Markt, dass Pflegepersonal und Ärzten die Behandlung und Betreuung chronischer Erkrankungen erheblich erleichtert. Das Gerät überwacht beispielsweise wichtige Vitalfunktionen des Patienten und erleichtert die Kommunikation zwischen Patient, Arzt und Pflege. Für Intel stellt das Gerät den Einstieg in den Bereich Personal Health dar. Dabei bietet es bereits mehr als existierende Geräte. Lokalisierte Versionen in weiteren europäischen Sprachen werden im Laufe des kommenden Jahres vorgestellt.

Anzeige

Der Intel Health Guide ist ein Personal Health System, das die CE-Kennzeichnung der EU Richtlinie für medizinische Geräte trägt. Beim Patienten Zuhause wird der Intel® Health Guide PHS6000 aufgestellt und über eine Web basierte Anwendung, die Intel® Health Care Management Suite, sind dann Pflegepersonal und Ärzte in der Lage, den Gesundheitszustand ihrer Patienten zu überwachen und diese aus der Ferne zu betreuen. Der Intel Health Guide verbessert die Kommunikation bei der häuslichen Pflege zwischen Patient, Arzt und Pflegepersonal und bindet den Patient stärker in die eigene Pflege ein. Angeleitet durch medizinische Experten kann der Patient selbständig seine Vitalfunktionen überwachen und sich zu jeder Zeit aktuelle und historische Vitaldaten anzeigen lassen. Das Gerät verfügt zudem über Erinnerungsfunktionen für den Patienten, Multimedia-Informationen zur Patientenaufklärung sowie Videokonferenz- und Alarmfunktionen.

„Der Intel Health Guide ist ein großer Schritt in Richtung individualisierter und effizienter Behandlung chronischer Erkrankungen von Patienten in deren häuslicher Umgebung,“ so Louis Burns, Vice President und General Manager der Intel Digital Health Group. „Wir haben über viele Jahre hinweg die Bedürfnisse von Pflegepersonal und Patienten im Gesundheitswesen erforscht. Auf Basis dieser Ergebnisse stellen wir nun eine Reihe an Produkten vor, die eine Heim-Pflege von Patienten vom Krankenhaus ermöglicht. Im Mittelpunkt stehen hierbei chronische und altersbedingte Beschwerden.“

Breites Kooperationsnetzwerk im Gesundheitswesen
Intel arbeitet europaweit eng mit führenden Organisationen und Unternehmen im Gesundheitswesen zusammen, um die Vorteile des Intel Health Guide in der Behandlungspflege für eine große Vielfalt chronischer Erkrankungen zu überprüfen. Derzeit finden Pilotprojekte mit NHS Lothian, Großbritannien sowie dem Institute for Prevention and Telemedicine (ITP) und dem Academic Medical Center (AMC) in Amsterdam, Niederlande statt. Ziel ist es zu erforschen, wie der Intel Health Guide in unterschiedlichen Behandlungspflegemodellen arbeitet. Die ersten Studien konzentrieren sich auf die Verbesserung der Pflege von Patienten mit chronischer obstruktiver Lungenerkrankung (COLE) und Herzfehlern.

Darüber hinaus steht Intel in engem Kontakt mit Spezialisten im Bereich Gesundheitspflege wie Map of Medicine (www.mapofmedicine.com) in Großbritannien, um optimierte und personalisierte Pflegepläne sowie Multimedia-Informationen zur Patientenaufklärung für chronischen Erkrankungen zu entwickeln.

Im Juli dieses Jahres wurde der Intel Health Guide und die Web basierte Anwendung Intel Health Care Management Suite von der Arzneimittelzulassungsbehörde U.S. Food and Drug Administration (FDA) genehmigt. Der Intel Health Guide ist ausschließlich für den Einsatz in der professionellen Gesundheitspflege bestimmt. Der Vertrieb findet über dedizierte Channel Partner in diesem Bereich statt. In Großbritannien wird der Intel Health Guide über die Tunstall Healthcare Group vertrieben. Lokalisierte Versionen des Produkts in Europa und entsprechende Distributionspartner werden im Laufe des kommenden Jahres bekannt gegeben.

(Visited 1 times, 1 visits today)