Blu-ray ist nichts für PCs?

In England gehen die Blu-ray-Laufwerke unter

Der Markt für optische Laufwerke sieht derzeit düster aus und so folgt auch Blu-ray dem Trend: Zumindest im vereinigten Königreich finden Blu-ray-Laufwerke für den PC nur wenig Freunde. Einer Analyse der GfK zufolge dominieren DVD-Laufwerke den Markt. Ihr Marktanteil lag im November 2008 bei ca. 92 %. Die Verbreitung von Blu-ray wird zusätzlich erschwert, da die Verkäufe von Desktop-PCs rückläufig sind und mehr und mehr Anwender auf Notebooks setzen. Hier lässt sich nicht so einfach ein neues Laufwerk einbauen.

Anzeige

Laut der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) sind in 81 % der mobilen Computer und in 86 % der neuen Desktop-Rechner DVD-Laufwerke verbaut (Stand: Oktober 2008).

Derzeit verfügen laut GfK nur 1 % der Desktop-Rechner über ein High-Definition Laufwerk. Dass sich die Laufwerke schwerer durchsetzen, liegt auch daran, dass neue PCs mit Blu-ray-Unterstützung teurer sind. Der Preis des Blu-ray-Laufwerks allein treibt den Preis dabei nicht so sehr in die Höhe als vielmehr der oft leistungsfähigere Prozessor oder die höherwertige Grafikkarte. Rechner mit Blu-ray-Laufwerken sind meist auch bei den restlichen Komponenten auf High-End ausgelegt. Die höheren Preise schrecken die Kunden ab.

Aktuell lässt der Verkauf von optischen Laufwerken nach, doch sobald sich der Preisunterschied zwischen PCs mit Blu-ray-Laufwerken und solchen mit DVD-Laufwerken auflöst, werden die Verkäufe laut GfK wieder anziehen. Solange Blu-ray noch ein Nischendasein fristet und die Preise hoch sind, bleibt die Bewegung verlangsamt.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.