Amazon ‚Kindle‘: Der neue iPod?

Eine halbe Million verkaufte eBook-Reader in 2008

Amazons eBook-Lesegerät „Kindle“ verkaufte sich laut Analysten von All Things Digital 2008 über eine halbe Million mal. Man erwartet noch dieses Jahr eine Verdopplung der Verkäufe und 2010 wahrscheinlich 3,5 Millionen verkaufte Geräte. Kindle könnte sich damit zum „iPod der eBook-Welt“ enzwickeln, meint Industrie-Experte Mark Mahaney. Die Adoptionsrate liegt aktuell bei 132 %, höher als die des iPods im ersten Verkaufsjahr.

Anzeige

Obwohl Mahaney von All Things Digital Amazons Kindle eine glänzende Zukunft voraussagt, sieht er auch Herausforderungen: „Amazon sieht sich mit einer Strukturierungsherausforderung konfrontiert: Amazon erwirtschaftet ca. 50 % seiner Gewinne durch den Verkauf von Büchern, Musik und Filmen. Alle drei Produktbereiche befinden sich im Prozess der Digitalisierung.“
Laut Mahaney muss sich Amazon also wegentwickeln vom Online-Versandhaus und hin zum Anbieter digitaler Downloads. Das Angebot von Kindle und eBooks stellt bereits einen Schritt in diese Richtung dar.

All Things Digital spekulieren auch bereits über ein neues Kindle-Design: Die neue Variante soll länger, dünner und günstiger sein. Das Display könnte Amazon auf schwarz/weiss umstellen und die Touch-Funktionen streichen. So könnte man den Preis von ca. 280 Euro auf ca. 235 Euro (ohne MwSt.) senken. Man erwartet die Präsentation von „Kindle 2.0“ auf einer Amazon-Pressekonferenz in New York nächste Woche.

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.