Microsoft ist König der Patente?

Zehntausendstes Patent der Redmonder eingereicht

Microsoft hat diese Tage sein zehntausendstes Patent eingereicht und liegt damit in den USA auf Platz 4 der Unternehmen mit den meisten Patentanmeldungen. Allein 2008 sicherte sich Microsoft zweitausend neue Patente. Jährlich investieren die Redmonder ca. 8 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung. Laut Bart Eppenauer, der für Microsoft die Patente überwacht, entspricht das einem Trend in der Technologiebranche: „Man versucht, durch sein intellektuelles Eigentum höhere Geschäftserträge zu erzielen.“

Anzeige

Dabei geht es nicht nur um die bloße Menge an Patenten, sondern auch wie viel diese wirklich wert sind, sprich: wie häufig sie etwa lizensiert werden. Laut Eppnauer sind Patente die „Währung der Innovation“.

Microsoft hat seine defensive Taktik im Bezug auf Patente nach eigenen Aussagen fallen gelassen: Andere Firmen sollen durch die Patente nicht in der Entwicklung eingeschränkt, sondern zur Zusammenarbeit aufgerufen werden. Wer Microsofts Patente nutzen will, kann über deren Lizensierung mit dem Branchenriesen zusammenarbeiten.

Bei Microsofts neuem Patent mit der US-Patentnummer 7.479.950 handelt es sich um eine Technik, bei der durch Platzierung eines bestimmten Objektes auf einer Oberfläche Programme oder Dateien geöffnet werden. Etwa könnte man eine Postkarte von einer Reise auf die Oberfläche legen und daraufhin würde ein Video des Trips abgespielt werden.

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.