Nvidia krempelt Strategie um

Mehr Freiheiten für die Partner

Jahrelang bot Nvidia seine High-End-GPUs nur im Verbund mit Referenzboards an. So behielt Nvidia die Kontrolle über den Fertigungsprozess und konnte schnelle Verfügbarkeit neuer Grafikkarten am Markt gewährleisten. Allerdings durften die einzelnen Partner ihre Produkte kaum selbst gestalten. Ab sofort ändert sich dies radikal: Nvidia bietet die Chips für GeForce GTX 260 und GeForce 285 Karten auch einzeln an, so dass die einzelnen Hersteller ihre eigenen Designs entwickeln können.

Anzeige

Auf diese Weise soll die Bandbreite an Produkten erhöht werden und die jeweiligen Nvidia-Partner können eventuell besser auf Kundenwünsche eingehen.

Eine der ersten Nicht-Referenz-Karten soll eine GeForce GTX 285 mit dem G200b-Chip im 55 Nanometer-Verfahren sein und von Zotac stammen. Zotac verändert die Strom-Schaltkreise, so dass Herstellungs- und Verkaufspreis eventuell sinken könnten.

Zotac Non-Reference GeForce GTX 285
Grafikchip der Zotac GTX 285
Zotac GTX 285: 2 Phasen für Speicher
Zotac GTX 285: 6 Phasen für GPU

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.