Sony äußert sich zum PS3-Preis

Geschäftsführer sagt die Publisher machen nur viel Lärm um nichts

Sprecher der beiden Publisher Activision und Tecmo Koei hatten Sony in jüngster Zeit im Bezug auf eine Preissenkung der Playstation 3 unter Druck gesetzt. Sony-Geschäftsführer Howard Stringer antwortet nun auf die Drohung des Activision-Kopfs Bobby Kotick, der Sony bei Ausbleiben einer Preissenkung nicht mehr unterstützen wollte: „Er macht einfach gerne einen Aufstand“. „Er setzt mich unter Druck und ich setze ihn unter Druck. So läuft eben das Geschäft.“, fasst Stringer lapidar zusammen

Anzeige

Laut Stringer habe Sony derzeit keine Pläne den Preis der PS3 zu senken. Damit wird Kotick von Activision sicher enttäuscht sein: Der Geschäftsführer des Publishers denkt die Entwicklung für Sonys Konsole sei kostspieliger als etwa für Xbox 360 oder Wii. Kotick hatte explizit gedroht nicht weiter für die PS3 zu veröffentlichen, sollte Sony den Preis nicht bis 2010 senken, um die Nutzerbasis zu erweitern.

Stringer hält nun dagegen, dass eine Preissenkung der Playstation 3 für Sony keinen Sinn mache: „Ich würde Geld verlieren bei jeder Playstation die ich baue – leuchtet das vielleicht ein?“.

Wie es aussieht, sind zunächst trotz der Forderungen der Publisher somit keine Preissenkungen zu erwarten.

Quelle: bit-tech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.