Floppy Disk stirbt aus

Sony stoppt nach 30 Jahren die Produktion

Besitzer älterer PCs nutzen sie vielleicht noch: die gute alte 3,5-Zoll-Floppy-Disk. Eines der ältesten PC-Speichermedien stirbt im Angesicht von USB-Sticks und wiederbeschreibbaren DVDs und Blu-rays jedoch aus – Sony stellt nach 30 Jahren die Produktion der Disketten ein. Damit ist der Tod der Floppy Disk besiegelt. Seit 1981 machten Disketten die Runde und Sony war einer der ersten Hersteller. Bis Ende der 90er waren sie eines der erfolgreichsten Speichermedien. Doch CDs, DVDs und USB-Sticks sowie wachsende Dateigrößen machen Disketten mittlerweile nutzlos.

Anzeige

Neurechner mit Floppy Disks sind im Grunde nicht mehr zu bekommen und der geringe Speicherplatz der Medien, 1,44 MByte, sorgt dafür, dass auch Besitzer älterer Rechner die Laufwerke mittlerweile zumeist im Schrank verstauben lassen.

Bis zum 31. März 2011 wird Sony die Disketten-Produktion daher einstellen. Eine kleine Schweigeminute hat sich die gute alte Diskette bei Hardware-Fans dennoch verdient. Ruhe in Frieden Floppy Disk.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.