GeForce GTX 465 zur Computex

Bis dato günstigste Fermi Grafikkarte wird Anfang Juni eingeführt

Nach einigen Gerüchten gibt es nun Gewissheit: Nvidia wird auf der Computex in Taiwan Anfang Juni die GeForce GTX 465 einführen. Diese Grafikkarte verwendet mit dem GF100 noch den gleichen Grafikchip auf Basis der Fermi Architektur wie GTX 470 und GTX 480, ist aber beschnitten worden, um ein niedrigeres Preissegment bedienen zu können. Die GeForce GTX 465 soll bei etwa 270 Euro liegen.

Anzeige

Für die GeForce GTX 465 werden fünf der 16 vorhandenen „Streaming Multiprocessor“ (SM) Blocks abgeschaltet, Da jeder SM 32 Shader-Einheiten (CUDA Cores) umfasst, kommt man so auf 352. Zum Vergleich: die GeForce GTX 470 besitzt 448, die GTX 480 sogar 480 Shader-Prozessoren.
Die Taktraten von Grafikchip und Shadern der GeForce GTX 465 liegen bei 607/1215 MHz, sind also gleich wie bei der GTX 470. Speicherschnittstelle und -kapazität sind mit 256 bit und 1024 MByte etwas kleiner als bei einer GTX 470 (320 bit und 1280 MByte). Der Speichertakt der GeForce GTX 465 liegt bei 801 MHz, auch etwas niedriger als bei der GTX 470 (837 MHz).
Erstaunlicherweise soll die Platine der GeForce GTX 465 größer sein als bei der GTX 470 (24 cm), aber auch kleiner als bei der GTX 480 (27 cm).
Für die Stromversorgung direkt vom Netzteil stehen zwei 6-Pin PCI Express Anschlüsse bereit, so dass die GeForce GTX 465 eine maximale Leistungsaufnahme von 225 Watt besitzt – wie die GTX 470. Allerdings dürfte der tatsächliche Stromverbrauch niedriger liegen als bei der GTX 470, so dass nun genügend Potenzial für Übertaktungsvorhaben zur Verfügung steht.
Angeblich sei die GeForce GTX 465 bereits seit einiger Zeit in der Massenproduktion, so dass man mit einer guten Verfügbarkeit bereits zur Einführung Anfang Juni rechnen darf.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: BSN

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.