Intel weiter ohne natives USB 3.0

Cougar Point Chipsätze bekommen USB 3.0 über NEC-Chip

Wie vermutet hat Intel auf dem Intel Developer Forum nähere Informationen zum USB 3.0 Support der kommenden Cougar Point Chipsätze für die Sandy Bridge CPUs veröffentlicht. Jetzt ist klar, dass es keine native Unterstützung geben wird. Vielmehr wird Intel einen extra NEC-Chip im Referenzdesign verbauen. Da die meisten Hersteller jedoch auf eigene Referenzdesigns setzen, wird sich erst noch zeigen müssen, inwiefern sich USB 3.0 unter den neuen Platinen verbreiten wird.

Anzeige

Die Nachfolge des P55-Chipsatzes tritt der P67 an. Dieser wird insgesamt sechs SATA-Ports bieten, von denen zwei SATA 6 Gbit/s bieten werden. Die restlichen Anschlüsse entsprechen weiterhin dem SATA 3 Gbit/s Standard. Zusätzlich wird der
Chipsatz mit Unterstützung für SLI und CrossFire ausgeliefert werden. Erste Mainboards waren bereits auf der Computex im Juni zu sehen.

Quelle: Computerbase

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.