ASUS P8P67 Deluxe (Intel P67) - Seite 10

High-End-Mainboard mit Intel P67 Chipsatz für Intel Sandy Bridge CPUs

Anzeige

Fazit

Das ASUS P8P67 Deluxe ist immer etwas ‚weniger‘ als das ASUS Maximus IV Extreme. Meist sind es Kleinigkeiten, wie die fehlende Screenshot-Funktion im BIOS oder das fehlende ROG-Connect. Dass USB 3.0 nur an zwei Ports am ATX-Panel vorhanden ist, dürfte dagegen kaum stören. Dass nur zwei Grafikkarten gleichzeitig genutzt werden können, stellt vermutlich ebenfalls kein Problem dar.


ASUS P8P67 Deluxe

Der größte Unterschied der beiden Mainboards liegt im Preis, 100 Euro bzw. 50 % sind eine Menge. Die Differenz zwischen der langsamsten und schnellsten CPU des LGA1155-Sockels dürfte in etwa genauso groß ausfallen.
Richtig klein ist der Unterschied bei der Leistung, denn beide Mainboards schneiden hier gut ab. Auch beim Übertakten gab es bis auf das fehlende ROG Connect keine spürbaren Unterschiede. Leider ist auch die Stromaufnahme ähnlich hoch und liegt damit deutlich über den Intel Mainboards.

Wen die Leistungsaufnahme nicht stört, dem können wir das ASUS P8P67 Deluxe definitiv empfehlen. Mehr Mainboard braucht kaum ein Nutzer.

Bewertung

ASUS P8P67 Deluxe

Preis (10%)
Performance (18%)
Übertaktungsfähigkeit (18%)
Handhabung (18%)
Dokumentation (18%)
Ausstattung (18%)
Gesamt (max. 10 Pkt.)
4
9
9
8
9
7
8,0

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.