Toshiba: Autostereoskopische Displays

Mehr Bildschirme mit brillenlosem 3D auf der CES

Toshiba zeigte in der Vergangenheit bereits autostereoskopische Bildschirme und hat sogar in Asien zwei Modelle mit je 16 bzw 20 Zoll und Auflösungen von 1280 x 720 Bildpunkten auf den Markt gebracht. Auf der CES legt das Unternehmen nun kräftig nach und führt Fernseher mit Bilddiagonalen von 56 bzw. 65 Zoll und Auflösungen von je 4096 x 2160 Bildpunkten vor. Toshiba implementiert nun eine neue 3D-Technik, bei der es laut Unternehmen weder Brillen noch einen festen Sitzplatz benötigt. Auf dem Markt sollen die TVs im vierten Quartal 2011 erscheinen.

Anzeige

Laut Messebesuchern soll der 3D-Effekt zwar beeindruckend sein, aber noch nicht an die Wirkung von Shutter-Brillen heranreichen.

Sorgen bereitet auch der potentielle Preis, der laut Toshibas Leiter für Marketing und visuelle Produkte, Sascha Lange, über dem anderer High-End-Bildschirme liegen wird.

Dennoch handelt es sich hier um einen wichtigen Schritt, der zeigt, dass autostereoskopische Displays marktreif sind und vermutlich in wenigen Jahren alle Bildschirme ohne Polarisations- und Shutter-Brillen auskommen werden.

Quelle: bit-tech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.