Doch kein iPhone nano?

Ein günstigeres iPhone ist aber nicht ausgeschlossen

Erst vor wenigen Tagen berichtete Hartware.net, dass womöglich ein kleineres und zugleich günstigeres iPhone bei Apple in der Mache sei. Wie nun die New York Times unter Berufung auf anonyme Quellen meldet, arbeitet Apple momentan definitiv nicht an einem kleineren iPhone und würde auch in absehbarer Zeit nicht vorhaben, ein solches Gerät vorzustellen. Günstigere iPhone-Varianten sind aber nicht gänzlich auszuschließen.

Anzeige

So würde ein kleineres iPhone nicht zwangsläufig viel günstiger herzustellen sein, da ein kleinerer Formfaktor eigene Fertigungskapazitäten benötigen würde. Laut einem Apple Ingenieur würden in erster Linie günstigere Komponenten und nicht unbedingt die Größe zu einem günstigeren Gesamtpreis beitragen. Darüber hinaus müssten viele Entwickler ihre Apps für ein iPhone mit einem kleineren Bildschirm anpassen, was Apple vermeiden möchte.
Stattdessen könnte man auf bestehende Komponenten zurückgreifen, die Größe des Speichers oder die Auflösung der Kamera reduzieren. Und so hat Apple bspw. das ältere iPhone 3GS im Preis gesenkt, so dass man mittlerweile eine Variante mit 8 GByte Flashspeicher in Verbindung mit einem Zweijahresvertrag für 49 US-Dollar erwerben kann.

Derzeit arbeiten Apples Ingenieure an der Fertigstellung des nächsten iPhone, das wohl ungefähr die gleiche Größe haben wird wie seine Vorgänger und wahrscheinlich im Sommer erscheint.
Um neue Kunden anzusprechen, versucht Apple angeblich, die Bedienung des iPhones einfacher zu gestalten. So würde Apple laut einer anonymen Quelle an einer verbesserten Sprachsteuerung experimentieren, um eine Alternative zur virtuellen Tastatur zu bieten, die für einige Personen wohl ein Hindernis darstellt.
Des Weiteren soll Apple an einer neuen und kostenlosen Version von MobileMe arbeiten, die es Nutzern ermöglichen soll, ihre Musik, Fotos und Daten online abzulegen, um dann von überall und mit all ihren (Apple-)Geräten darauf zugreifen zu können.

Quelle: New York Times

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.