Apples Tim Cook: iPad ersetzt Windows

Glaubt, dass Apples Tablets Windows-PCs das Wasser abgraben

Apple hat gestern einige Geschäftszahlen offengelegt und zugegeben, dass das Wachstum bei den Mac-Verkaufszahlen im letzten Quartal mit 14 % geringer ausfiel als erwartet – es ist niedriger als zu jedem anderen Zeitpunkt in den letzten zwei Jahren. Tim Cook, Apples Vorstand für das operative Geschäft, erklärt die Zahlen seien dennoch positiv zu bewerten, da das Gesamtwachstum des Marktes aktuell nur 2,6 % betrage. Zudem kannibalisiere das iPad die Mac-Verkaufszahlen. Der Clou: Cook glaubt, dass die iPads Windows-PCs noch stärker das Wasser abgraben und sie teilweise in Haushalten ersetzen.

Anzeige

Laut Cook habe Apple im letzten Quartal 9,2 Millionen iPads ausgeliefert – mehr als doppelt so viele Einheiten wie bei seinen Macs. Viele Kunden, die früher zu einem Mac gegriffen haben, sichern sich nun stattdessen ein iPad. Windows-PCs seien von dieser Entwicklung aber laut Cook noch drastischer betroffen.

Derlei Aussagen hatten Apple bzw. Steve Jobs und Tim Cook in der Vergangenheit bereits öfter getroffen. Steve Ballmer, Microsofts Geschäftsführer, ist Apples Verkündung des „Endes der PC-Ära“ stets gelassen begegnet: „Es wurden 350 Millionen PCs mit Windows 7 verkauft. Apple spricht von Verkaufszahlen um die 20 Millionen. Also das letzte Mal, dass ich nachgerechnet habe, waren 350 immer noch mehr als 20 Millionen.“

Quelle: ABCNews

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.