AMD FX-8150 – der Bulldozer ist da - Seite 5

Weltweit erste Desktop-CPU mit 8 Kernen - und sehr hoher Taktrate

Anzeige

AMD FX-8150 CPU

Für diesen Test hat AMD sein neues Topmodell zur Verfügung gestellt, den FX-8150 mit acht Kernen (aus der CPU-Nummer ersichtlich) mit einem Basistakt von 3,6 GHz. Der Marktpreis liegt laut Hersteller bei 245 US-Dollar (plus MwSt.), was – direkt – umgerechnet auf einen Verkaufspreis von 215 bis 220 Euro für den AMD FX-8150 hinauslaufen würde. Die ersten Online-Shops listen diese CPU ab 230 Euro, aber der Preis dürfte nach Einführung und mit breiter Verfügbarkeit noch sinken.


AMD Phenom II X6 und AMD FX-8150


Die Unterseiten: AMD Phenom II X6 links und FX-8150 rechts

Da die AMD FX CPUs für den Sockel AM3+ konzipiert sind und inoffiziell, d.h. ohne den Segen von AMD, auch zu einigen AM3-Mainboards mit einem entsprechenden BIOS kompatibel sind, halten sich die äußerlichen Unterschiede zu den aktuellen Phenom II Prozessoren in Grenzen. Auf der Unterseite sind aber welche zu finden: Die FX CPUs besitzen zwei Pins mehr.

Im Gegensatz zu den AMD Llano APUs sind alle CPUs der AMD FX-Serie nicht gelockt, können also recht einfach über den Multiplikator übertaktet werden. Da dies für alle FX Prozessoren gilt, spart sich AMD künftig den Modellnamenszusatz „Black Edition“, der die ungelockten Phenom CPUs von den normalen Phenoms unterscheidet.

Im Desktop-Betrieb (Idle) läuft der AMD FX-8150 Prozessor mit 1400 MHz. Wird die CPU belastet, wird der interne Multiplikator von 7 auf 18 hochgesetzt, so dass die Standard-Taktrate von 3,6 GHz erreicht wird.


AMD FX-8150 – CPU-Z Idle


AMD FX-8150 – CPU-Z Last


AMD FX-8150 – CPU-Z Cache

AMD Turbo Core beim FX-8150
Wie zuvor erläutert, wird die Taktfrequenz der CPU oder einiger CPU-Kerne bei Belastung angehoben, wenn die thermischen Spezifikationen dafür noch Luft lassen. Dies lässt sich überprüfen, wenn man nur einzelne Kerne unter Last setzt.


AMD FX-8150 – CPU-Z bei Teillast

Bei leichter Belastung mehrerer Kerne erhöht sich die Taktrate des AMD FX-8150 von 3,6 auf 3,9 GHz und bei nur wenigen Kernen sogar bis auf 4,2 GHz – wie von AMD spezifiziert.
Unser Testexemplar des AMD FX-8150 war übrigens leicht zu kühlen. Mit dem schon über drei Jahre alten Cooler Master Hyper Z600 High-End-Kühler und einem zwischen 1200 und 1400 Upm drehenden und damit vom Geräusch her noch akzeptablem 120-mm-Lüfter stieg die Temperatur des neuen Prozessors auch under Dauervolllast nicht über 52°C.

Vor den Praxistests werden nochmal die wichtigsten Unterschiede zwischen dem bisherigen und dem neuen Prozessor-Topmodell von AMD in einer Tabelle gegenüber gestellt: Phenom II X6 1100T Black Edition (eingeführt am 7.12.2010) und FX-8150.

CPU Kerne Takt
Idle
Takt
Normal
Turbo
Core
TDP L2-
Cache
L3-
Cache
Prozess Transistoren Chipgröße
AMD FX-8150 8 1,4 GHz 3,6 GHz 4,2 GHz 125 W 8x 1 MByte 8 MByte 32 nm 1,2 Mrd. 315 mm²
AMD Phenom II X6 1100T 6 800 MHz 3,3 GHz 3,7 GHz 125 W 6x 512 KByte 6 MByte 45 nm 904 Mio. 346 mm²

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.