Smartphone-Verkäufe steigen um 42 %

Mehr als die Hälfte setzt auf Googles Android

Einer Untersuchung der Marktforscher von Gartner zufolge wurden im zurückliegenden dritten Quartal 42 Prozent mehr Smartphones verkauft als im Vorjahresquartal. Insgesamt wurden im dritten Quartal 2011 115 Millionen Smartphones absetzt. Die Zahl aller abgesetzten Mobiltelefone stieg im dritten Quartal um 5,6 Prozent auf insgesamt 440,5 Millionen Einheiten. Damit machten Smartphones mehr als ein Viertel aller verkauften Mobiltelefone aus.

Anzeige

Während in China und Russland eine starke Nachfrage nach Smartphones zu beobachten war, stagnierten die Verkäufe in Westeuropa und in den USA. Die Analysten von Gartner führen dies darauf zurück, dass die Verbraucher in diesen Märkten auf die Veröffentlichung neuer Smartphone-Modelle wie dem neuen iPhone oder auf Preisnachlässe auf ältere Modelle warteten.

Auf 52,5 Prozent der 115 Millionen verkauften Smartphones kommt Googles Android-Betriebssystem zum Einsatz. Laut Gartner profitierte Googles Android vor allem von der schwachen Konkurrenz hinsichtlich alternativer Betriebssysteme und der Veröffentlichung wirklich interessanter Produkte mit alternativen Betriebssystemen. Auf den Plätzen zwei, drei und vier folgen Symbian mit 16,9, iOS mit 15 sowie RIMs OS mit 11 Prozent. Apples iOS musste Marktanteil einbüßen, da viele potentiell interessierte Konsumenten den Kauf eines iPhone aufschoben und lieber auf das neueste Modell warteten. Und für RIM geht es weiter abwärts. Abgeschlagen auf den weiteren Plätzen finden sich Samsungs Bada mit 2,2 sowie Microsofts mobile Windows-Betriebssysteme mit 1,5 Prozent.

Quelle: Gartner

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.