ARM: „Intel ist keine Konkurrenz“

ARM sieht sich weiter dominierend im Smartphone- und Tablet-Markt

ARM, Entwickler des Gros der CPUs, die in Smartphones und Tablets werkeln, zeigt sich sorglos gegenüber Intels Vorstoß ins mobile Marktsegment. ARM-Manager Jeff Chu erklärt Intel könne seinen Kunden nicht die Vorteile und Anpassungsmöglichkeiten bieten, die ARM durch die Lizensierung seiner Designs bereitstelle. Zudem sei Intel mit Medfield relativ einseitig aufgestellt, während ARM ein viel breiteres Produktportfolio abdecke. Tatsächlich hatte Intel in der Vergangenheit massive Probleme in den mobilem Markt vorzustoßen. ARM glaubt daher, dass auch Medfield versagen wird.

Anzeige

Für Intel hängt alles davon ab, dass seine Partner die Medfield-Plattform in entsprechenden Geräten verbauen. Während Intel aber im Desktop- und Notebook-Bereich über langjährige Geschäftsbeziehungen verfügt, fehlen jene Kontakte dem Unternehmen im Smartphone- und Tablet-Segment.

Tatsächlich will ARM sogar den umgekehrten Weg gehen: Statt nur das Smartphone- und Tablet-Segment gegen Intel zu verteidigen, will man dank Windows on ARM (WoA) Hersteller überzeugen Notebooks mit Windows 8 und ARM-CPUs anzubieten.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.