Benchmarks zu AMDs Trinity ULV

AMDs neue APUs übertrumpfen Intels Sandy Bridge

Wir haben bereits über AMDs aktuelle Roadmaps berichtet, in denen die Trinity-APUs eine entscheidende Rolle spielen. Anlässlich seines Financial Analyst Days 2012 hat AMD nun offizielle Benchmarks zu den Prozessoren für mobile Endgeräte herausgegeben. Die Trinity-APUs sollen in „Ultrathins“ werkeln, AMDs Konkurrenz zu Intels Ultrabooks. So erreicht AMDs A6 ULV mit 17 Watt Verlustleistung (TDP) im 3DMark Vantage 2355 Punkte. Das Ergebnis ist doppelt so hoch wie etwa das eines Core i5-2537M (Sandy Bridge) – jener kommt „nur“ auf 1158 Punkte. Auf dem Markt werden die Trinity-APUs aber natürlich mit Intels Ivy Bridge konkurrieren.

Anzeige

AMD verspricht dennoch, dass die Trinity-Chips ihre Ivy-Bridge-Pendants in der Grafikleistung um 50 % toppen sollen. In den bisherigen Benchmarks erreichte dabei der kommende A10 mit 25 Watt (TDP) die höchsten Werte – 3600 Punkte im 3DMark Vantage. Dabei handelt es sich um einen neuen Rekord für Chips mit integrierten Grafikkernen.

In Benchmarks, die sich weniger um die Grafik- als die CPU-Leistung drehen, könnte Intels Ivy Bridge allerdings dann wieder vorne liegen. Dennoch bietet AMD mit seinen Trinity-APUs und Ultrathins offenbar eine tragfähige und vermutlich preisgünstigere Alternative zu Intels Ultrabooks. Laut AMD habe man bereits nahezu 100 Design-Wins erzielt. Erste Notebooks mit AMDs Trinity sollen im zweiten Quartal 2012 auf den Markt kommen.

Quelle: VR-Zone

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.