Valve dementiert Konsolen-Gerüchte

Viel heiße Luft um Nichts

Wir hatten über Gerüchte berichtet, laut denen Valve eine eigene Spielekonsole mit dem potentiellen Namen „Steam Box“ plane. Valves Leiter des Marketings, Doug Lombardi, dementiert diese Spekulationen nun und erklärt: „Wir bereiten lediglich die Benutzeroberfläche ‚Steam Big Picture Mode‘ vor, die wir bald ausliefern wollen. Zu diesem Zweck haben wir Boxen zum Testen gebaut.“ Jene Oberfläche ist für große HD-TVs optimiert, die mit einem PC verbunden sind. Lombardi gibt zu, dass Valve auch mit biometrischem Feedback experimentiere, aber das Studio „aktuell weit davon entfernt“ sei eigene Hardware auszuliefern.

Anzeige

Lombardis Aussage ist allerdings so gehalten, dass Valve zumindest in ferner Zukunft erwägen könnte Hardware anzubieten – dies bestätigte Lombardi auf Nachfrage. Parallel schloss er aber vehement aus, dass Valve, wie zuvor spekuliert, dieses Jahr noch eine Konsole vorstellen werde. Laut Lombardi fussten die Gerüchte auf den Tests mit eigenen Boxen für den Big Picture Mode. Valves Verwendung von derlei Hardware geht aber laut Lombardi bis zum ersten „Half Life“ zurück, wo man auf diese Weise etwa bestimmte Software-Renderer ausprobiert habe.

Lombardi hält damit fest, dass Valve aktuell keine eigene Konsole plant und 2012 auch keine Hardware mehr vorstellen wird – auch nicht in Zusammenarbeit mit externen Partnern. Für die ferne Zukunft ist eine Art „Steam Box“ zwar durchaus möglich, die aktuellen Gerüchte sind jedoch falsch.

Quelle: Kotaku

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.