Technische Infos zum iPhone 5

Mit ARM S5L8950X als CPU

Nach vermeintlichen Bildern des Gehäuses, sickern nun auch einige technische Daten des kommenden Apple iPhone 5 durch. Die Quelle wirkt relativ glaubwürdig, es handelt sich um eine Auswertung des Codes einer Beta-Version des iOS 6. Das iOS6 nutzt den Darwin-Kernel in der Version 13.0.0. Hier steckt auch ein Hinweis auf den Prozessor des iPhone 5, nämlich den völlig neuen ARM S5L8950X, gefertigt durch Samsung. Welche Spezifikationen sich hinter dieser Bezeichnung verbergen, ist aber leider noch völlig offen. Im iPhone 4S steckt der S5L8940X und im aktuellen iPad der S5L8945X.

Anzeige

Intern soll der neue Prozessor bei Apple unter der Bezeicnung „A5-***“ laufen. Die Nummern verschweigt die Quelle der Daten, weil die Zahlencodes für Apple Rückschlüsse auf die Personen zulassen würden, welche die Informationen durchsickern lassen. Der finale Name sei noch offen, fest stehe aber, dass man die CPU nicht als A6 unters Volk bringen werde.

Wie der Prozessor, ist auch die Grafiklösung vollkommen neu und trägt die Bezeichnung „SGX543RC*“ – die letzte Stelle wurde in den Berichten abermals offen gelassen, um die Quellen hinter den Informationen nicht durch Apple identifizierbar zu machen. Auch hier ist zwar wie bei der CPU der Name bekannt, die technischen Spezifikationen kennt aber außer den Entwicklern aktuell niemand. Sicher sei dagegen, dass das iPhone 5 mit 1 GByte RAM auf den Markt komme und damit zum aktuellen iPad aufschliesse.

Schenkt man den Quellen Glauben, schreite die Entwicklung des iOS 6 genau nach Plan voran, so dass der Veröffentlichung des iPhone 5 mit dem neuen Betriebssystem im Grunde nichts mehr im Weg stehe. Sollten keine unvorhergesehenen Ereignisse eintreten, wäre sogar ein vorgezogenes Erscheinungsdatum möglich. Die selben Quellen bestätigen übrigens vorherige Gerüchte, dass Apple im iOS 6 das Google-Maps-Backend für seinen Kartendienst durch eine eigene Lösung ersetze.

Natürlich sind all diese Angaben inoffiziell und als Gerüchte einzustufen. Apple selbst enthält sich wie erwartet zu allen Spekulationen um zukünftige Produkte eines Kommentares.

Quelle: 9to5Mac

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.