Microsoft: Google zockt ab

"Scroogled" kritisiert Suchmaschinen-Gigant

Microsoft wirft Google Abzocke vor: Unter der Domain „Scroogled.com“ übt man deutliche Kritik an Googles Suchergebnissen. So liefere Google entgegen früherer Firmenphilosophie längst nicht mehr die treffensten Suchergebnisse, sondern einfach die, welche von Partnern am höchsten bezahlt würden. Microsoft kritisiert hier die bezahlten Suchergebnisse im Shopping-Bereich, deren Rangfolge sich nach den Zahlungen der Google-Partner richtet. Microsoft bemängelt diese Praxis, da sie Kunden nicht die besten Angebote liefere, sondern die Anbieter liste, die Google am meisten Geld zuschanzen.

Anzeige

Laut Microsoft sei diese Praxis für Nutzer der Google-Suchmaschine undurchsichtig, denn es entstehe der Eindruck, Google liste die Shopping-Ergebnisse neutral bzw. nach den für die Kunden treffendsten Angeboten.

Klar ist, dass Microsoft natürlich im gleichen Atemzug mit der Kritik an Google seine eigene Suchmaschine Bing empfiehlt, die „ehrliche“ bzw. „neutrale“ Ergebnisse liefere. Bei Google hingegen werde man nur „gescroogled“. Ein Video unterstreicht Microsofts Vorwürfe:

Quelle: Scroogled

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.