Xbox 720 nur dezentes Upgrade?

BioWare-Mitarbeiter plaudert Details aus

Laut einem Mitarbeiter des renommierten Entwicklerstudios BioWare („Dragon Age: Origins“) wird die nächste Konsolengeneration für Spieler technisch kein so drastisches Upgrade darstellen wie anno dazumal der Sprung von etwa der ersten Xbox zur Xbox 360. So erklärt Neil Thompson, Leiter für Art-Design und Animationen bei BioWare, seien die Kosten für die Spieleentwicklung beim Sprung zu Xbox 360 und Playstation 3 geradezu explodiert. Einen so drastischen Sprung könne man kein zweites Mal bewältigen, da man sonst 20-30 Mio. Einheiten pro Spiel verkaufen müsste, damit sich die Entwicklung rentiere.

Anzeige

„Bei der nächsten Konsolengeneration wird es auch wieder ein großer Sprung, aber nicht so offensichtlich“, setzt Thompson hinzu. Der BioWare-Mitarbeiter wird dann etwas vorsichtiger und verweist darauf, dass er unter NDA stehe. So deutet er lediglich an: „Sagen wir mal so, kein Entwickler kann seine Teams wie damals um das Zehnfache vergrößern – die Budgets für die Spieleentwicklung würden einfach explodieren.“

Schenkt man Thompsons Aussagen Glauben, wird der technische Sprung bei der nächsten Konsolengeneration also nicht so groß ausfallen, wie damals von Xbox zu Xbox 360 bzw. Playstation 2 zu Playstation 3. Vielmehr müssten die Entwickler clevere Wege finden, um Gameplay und Technik voran zu bringen.

Quelle: OXM

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.