PC-RAM-Preise steigen

Arbeitsspeicher wird teurer

Die Preise für Arbeitsspeicher für PCs steigen. Zulieferer haben die Preise für ihre Kunden im Februar 2013 um über 10 % erhöht. So kostet ein DDR3-Modul mit 4 GByte nun 20 US-Dollar für Herstellungspartner, während 2 GByte DDR3-RAM mit ca. 11 US-Dollar zubuche schlagen. Zulieferer aus Taiwan begründen die Preissteigerungen damit, dass die Kapazitäten der Fabriken knapper geworden sind. So verlagert sich die Fertigung auf RAM für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets sowie Server. Deswegen stehen weniger Fertigungsressourcen für regulären PC-Arbeitsspeicher bereit.

Anzeige

Samsung etwa nutzt nur 20 % seiner DRAM-Fertigungskapazitäten für PC-Arbeitsspeicher. SK Hynix widmet immerhin noch fast 50 % seiner Kapazitäten dem Arbeitsspeicher für PCs. Analysten rechnen in Zukunft mit weiteren Preissteigerungen, da der Boom im mobilen Segment wohl noch anhalten wird.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.