Corsair Platinum AX760 - Seite 3

Leises 80Plus Platinum Netzteil mit 760 Watt für 140 Euro

Anzeige

Praxis & Testergebnisse

Trotz leichten Übermaßes ist der Einbau des Corsair Platinum AX760 in ein Testgehäuse völlig problemlos, auch dank den sehr zahlreichen Anschlussmöglichkeiten. So sind sechs PCIe-Stecker selbst in dieser Leistungsklasse nicht die Regel.
Sehr zahlreich sind auch die anderen Anschlüsse. Mit 12 SATA-Steckern lassen sich auch große Systeme betreiben und diesen ist mit bis zu 850 mm Kabellänge Rechnung getragen.


Kabelanschlussfeld

Testsystem

Nach der problemlosen Inbetriebnahme fällt gleich der leise Lüfter auf. Dieser erzeugt nur 29 dB(A) im Leerlauf. Stellt man mit dem Schalter auf dem Anschlussfeld auf Hybridmode um, schaltet er auch komplett ab und das Netzteil ist damit lautlos.
Unter Volllast läuft dieser auch erst bei einer Erwärmung auf 27,8°C mit niedriger Drehzahl an. Aufgrund der Stauwärme bei stehendem Lüfter erreicht die Ablufttemperatur so kurzfristig bis zu 44,9°C, das Äußere des Netzteils bleibt mit 26,7°C aber immer im niedrigen Bereich. Mehr als 34 dB(A) waren hierbei nicht zu messen.
Insgesamt kann man dem AX760 also eine sehr leise Kühlung bescheinigen, die auch für den hervorragenden Wirkungsgrad spricht.


Messungen

Das System benötigt mit dem Corsair Platinum AX760 im Leerlauf 256 Watt und unter simulierter Vollast mit Prime95 und Furmark sind es 465 Watt. Für die noch bessere Auslastung wurde die abgeforderte Leistung mit Lastwiderständen auf 722 Watt erhöht.
Das sind hervorragende Werte, die für die hohe Effizienz sprechen. Ein 80Plus Bronze Netzteil braucht hier gern 10 % mehr Strom.
Die Leistungsaufnahme von maximal 0,1 Watt im Standby ist hier selbstredend.


Testsystem

Die Spannungsstabilität ist auch bestens. So sind die Reserven selbst nahe der Vollast noch groß genug. Im Stabilitätstest kam es deshalb auch erwartungsgemäß zu keinen Problemen,.

Schiene Idle
(256 W)
Teillast
(465 W)
Last
(722 W)
12 Volt 12,14 V 12,12 V 12,12 V
5 Volt 5,06 V 5,07 V 5,08 V
3,3 Volt 3,394 V 3,415 V 3,414 V

Sascha Fetsch

Test-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.