Intel: Neue Ivy Bridge CPUs

Desktop-Chips für die Einstiegsklasse

Obwohl die neuen Chips der Reihe Haswell langsam den Markt beehren, veröffentlicht Intel weitere Modelle auf Basis der Ivy- und sogar Sandy-Bridge-Architektur. Zu den neuen Modellen gehören die Core i3-3245, i3-3250, i3-3250T, Pentium G2030, G2030T, G2120T, G2140 und der Celeron G470 für Desktop-Plattformen. Die Celeron 1005U und 1017U stocken den mobilen Bereich auf. Der Celeron G470 ist ein Single-Core auf Sandy-Bridge-Basis mit 1,5 MByte L3-Cache und 2 GHz Takt. Als einer der wenigen Desktop-Celerons unterstützt er HyperThreading. Als maximale Verlustleistung legt man 35 Watt (TDP) an.

Anzeige

Die genannten Pentium basieren allesamt auf der Ivy-Bridge-Architektur, bieten 2 Kerne und nutzen 3 MByte L3-Cache. Die Taktraten bewegen sich zwischen 2,6 bis 3,3 GHz. Die Pentium G2030 und G2030T unterstützen DDR3-1333-RAM, während die Pentium G2120T und G2140 auch mit DDR3-1600-RAM klarkommen. Für die Core i3-3245, i3-3250 und i3-3250T kommt wieder Unterstützung für HyperThreading sowie die Befehlssätze AVX und F16C hinzu. Die Taktraten belaufen sich auf 3,4 bzw. 3,5 GHz für die i3-3245 und i3-3250. Dafür steckt im i3-3245 mit Intel HD Graphics 4000 der bessere Grafikkern.

Weitere Angaben lassen sich dem angefügten, zweiten Bild entnehmen. Im Handel sollten die neuen Prozessoren aus dem Hause Intel bald zu haben sein.

Quelle: CPUWorld

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.