Dell zur Zukunft der IT-Branche

Smart Watches hätten Potential

In einem Interview mit dem Magazin The Guardian hat sich Sam Burd, Dells globaler Vizepräsident für Personal-Computing, zur Zukunft seines Arbeitgebers und der gesamten IT-Branche geäußert. Laut Burd habe der aktuell aufkommende Smart-Watch-Trend viel Potential, denn das Konzept einen Computer direkt am Körper zu tragen, sei „reizvoll“. Als Hürde bewertet der Dell-Manager jedoch die Herstellungskosten für derartige Produkte. Trotzdem werden Smart Watches seiner Ansicht nach innerhalb der nächsten fünf Jahre stark an Bedeutung gewinnen.

Anzeige

Gleichzeitig betont Burd: „Ich erkenne aber noch keinen magischen neuen Formfaktor wie das iPad. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, wie sehr jenes Gerät die Branche beeinflussen würde.“ Mittlerweile sei die Anzahl der Computing-Geräte pro Person geradezu explodiert: Viele Anwender besitzen einen Desktop-PC, ein Notebook, ein Smartphone und ein Tablet. Aus diesem Grund wolle Dell den Markt für Smart Watches auch zunächst noch beobachten, bevor man selbst einsteige.

Für die Zukunft will Dell auch in Hybrid-Produkte, also Mischungen aus beispielsweise Notebook und Tablet, Ressourcen stecken. Im Tablet-Bereich seien Dells Erfolge dagegen aktuell noch verhalten. Dells Burd macht dafür verantwortlich, dass Microsoft Windows 8 dem Markt bisher nicht den erhofften Schub versetzt habe. Geschäftskunden seien zögerlich das neue Betriebssystem zu adoptieren, obwohl es an Tablets viel Sinn mache und Vernetzungsmöglichkeiten eröffne, die weder Google Android noch Apple iOS böten. Auch hier erhofft sich Dell für die nächsten Jahre viel Wachstum und will seine eigenen Produkte vorantreiben.

Quelle: TheGuardian

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.