BlackBerry bald weg von der Börse?

Will Probleme ohne Eingreifen von Investoren lösen

Laut Thorsten Heins, Geschäftsführer des kanadischen Herstellers BlackBerry, erwäge man derzeit im Vorstand des Unternehmens sich von der Börse zu verabschieden. Der Abschied vom Dasein als Aktiengesellschaft könnte BlackBerry die Freiheiten geben, um den Hersteller wieder langfristig auf Erfolgskurs zu bringen. Zumindest zieht man diese Idee in Erwägung. Konkrete Pläne sollen aktuell aber noch fehlen. Für BlackBerry wäre es zudem ein schwieriges Unterfangen, einen Käufer und die finanziellen Mittel aufzutreiben, um sich von der Börse zurück zu ziehen.

Anzeige

Dieses Jahr ist der Aktienkurs BlackBerrys um 19 % gesunken. Der Marktwert des Herstellers steht bei 4,8 Milliarden US-Dollar. Auf dem Höhepunkt seines Schaffens, 2008, lag BlackBerry (damals noch RIM) bei 84 Milliarden US-Dollar. Ursprünglich hatte sich BlackBerry von den neuen Smartphones mit dem Betriebssystem BlackBerry 10 ein Comeback erhofft – die Verkaufszahlen blieben aber hinter den Erwartungen zurück.

Quelle: Reuters

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.