Microsoft bestreitet PS4-Leistungsvorsprung

Theorie und Praxis würden sich unterscheiden

Microsofts Leiter der Produktplanung, Albert Penello, bestreitet den angeblichen Leistungsvorsprung der Playstation 4. So attestieren diverse Entwickler der Sony-Konsole deutlich mehr Rohleistung als der Microsoft Xbox One. Penello schreitet ein: „Ich will die Rohleistung nicht abtun. Aber ich möchte klarstellen, wie ich es von Anfang an getan habe, dass die theoretischen Angaben zu den beiden Plattformen einen größeren Leistungsunterschied andeuten, als er in der Praxis tatsächlich vorhanden ist.“ Es gebe zudem Aspekte der Systemarchitektur der Xbox One, die noch gar nicht voll aufgeschlüsselt seien.

Anzeige

Penello gibt weiterhin zu bedenken: „Microsoft hat einige der besten Grafik-Programmierer der Welt. Wir haben DirectX erfunden – die Standard-API mit der jeder arbeitet. Also während die Leute Sony für ihre Hardware loben, glaubt irgendjemand ernsthaft, dass wir nicht wissen wie man ein System konstruiert, das auf Grafikleistung optimiert ist? Ernsthaft? Es ist unmöglich, dass wir Sony einen Leistungsvorsprung von 30 % schenken.“

Penello verweist dabei auch auf die letzte Konsolengeneration: Schon bei der PS3 habe Sony sich für den Cell gerühmt, am Ende sahen die Spiele auf der Xbox 360 aber genau so gut oder sogar besser aus. Jenes Szenario wiederhole sich nun schlichtweg bei der Playstation 4 / Xbox One.

Quelle: NeoGaf

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.