Tumulte zum Launch der PS4

Umgeworfene Regale und sogar Verletzte

Für Sony darf man den Launch der Playstation 4 als vollen Erfolg werten: Die Marke Playstation ist seit jeher in Europa besonders stark und kann diesen Status wohl auch weiterhin halten. So ist die Next-Generation-Konsole PS4 in Europa restlos ausverkauft und wandert bei Online-Auktionshäusern für 900 Euro und mehr über die virtuelle Ladentheke. Im stationären Handel endete die Veröffentlichung der PS4 teilweise allerdings mit berstendem Glas, zerdepperter Technik und sogar blutigen Schrammen – in einigen Elektromärkten gab es nämlich Tumulte.

Anzeige

Selbst große Elektro-Fachmärkte wie Expert, Media Markt und Saturn hatten das Gros der zugesicherten PS4 bereits durch Vorbestellungen vergeben. Für den freien Verkauf blieb nur eine Handvoll Konsolen übrig. Dennoch campierten teilweise bereits Nachts die ersten Interessenten vor den Eingängen. Morgens stürmten dann die willigen Käufer direkt nach dem Einlass zu den Regalen – die meisten gingen dennoch leer aus. Der chaotische Ansturm führte aber dazu, dass in vielen Märkten Regale umgestoßen und sogar Menschen verletzt wurden. Es gab sogar Prügeleien. Laut Berichten aus diversen Communities verhielt sich dabei oft die Markt-Security schräg und ließ beispielsweise einige Kunden durch den Seiteneingang hinein, während andere vor dem Haupteingang zuschauten. Auch ließ man teilweise über 100 PS4-Vorbesteller in den Markt, hielt aber die Hälfte der Geräte bereit, so dass Zoff vorprogrammiert war.

Nicht nur in Deutschland, auch in der Schweiz ging es deftig zur Sache: In Zürich warteten vor der Interdiscount-Filiale an der Sihlstrasse bereits kurz vor 6 Uhr morgens mehrere Hundert Menschen. Doch für die Gamer standen deutlich zu wenige Konsolen bereit, so dass es zu Geschrei und Prügeleien kam. Schon beim Einlass sei das Gedränge so groß gewesen, dass einige Zocker umgestoßen und fast zertrampelt wurden. Das Sicherheitspersonal sei laut einiger Anwesender völlig überfordert gewesen. Später musste die Polizei anrücken, da im Laden die Eingangstür und auch andere Produkte beschädigt wurden.

Natürlich soll es in den meisten Städten und Märkten allerdings friedlich abgelaufen sein. Dass manch Gamer aber ohne Rücksicht auf andere Kollegen so rücksichtslos an eine Playstation 4 gelangen möchte, widerspricht allerdings dem Geist der sonst gut vernetzten Zocker-Gemeinde.

Quelle: 20Min

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.