Ratingagentur stuft Sony als „Ramsch“ ein

Moody's senkt seine Bewertung auf "Ba1"

Die Ratingagentur Moody’s hat seine Bewertung für Sony auf Ba1 gesenkt, was so viel wie „Junk“ bzw. „Ramsch“ bedeutet. Im Klartext bedeutet das, dass die Aktien des japanischen Elektronikkonzerns nun als spekulative Anlagen gelten und nicht mehr als solide Investitionen. Moody’s gesteht Sony zwar Fortschritte bei der Umstrukturierung des Konzerns zu, dennoch habe Sony bisher nicht ausreichend vorzeigbare Ergebnisse erreicht: „Sonys Ertragskraft bleibt wahrscheinlich schwach und anfällig für Schwankungen, ziehen die Analysten ihr Fazit.

Anzeige

Als Problemkinder gelten bei Sony die Fernsehsparte sowie der PC-Geschäftsbereich. Aber auch im mobilen Markt müsse Sony sich zukünftig schärfer gegenüber Konkurrenten wie Apple, Samsung und Co. positionieren.

Eine andere Ratingagentur, Fitch, hatte Sony sogar schon im November 2012 auf das Niveau „Junk“ heruntergestuft. Bei Standard & Poor’s (S&P) steht Sony aktuell noch zwei Stufen über „Junk“. Eine Absenkung der Bewertung wurde allerdings auch von dieser Agentur bereits angedeutet.

Quelle: Bloomberg

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.