Oculus Rift günstiger dank Facebook?

Mitbegründer versucht Entwickler und Kunden zu beruhigen

Facebook hat die Firma Oculus VR übernommen. Erste Folgen stellten sich rasch ein: So sank der Aktienkurs von Oculus VR kurz nach der Übernahme um 7 %. Die Skepsis bleibt nicht auf den Finanzmarkt beschränkt. So zeigte sich der schwedische Entwickler Markus Persson abgeschreckt und verkündete sogleich die geplante Version des Spieles „Minecraft“ für die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift einzustampfen. Einer der Mitbegründer des Herstellers Oculus VR, Palmer Luckey, hat nun auf der Plattform Reddit den Versuch unternommen die Wogen zu glätten.

Anzeige

Laut Luckey sei die Übernahme durch Facebook langfristig auch für die Anwender positiv: So bestehe die Chance, dass Oculus Rift mit Facebooks Macht im Rücken wesentlich günstiger am Markt anzubieten. Auch können man in der Entwicklung nun Funktionen umsetzen, die vorher nur Wunschdenken waren. Kunden sollen also dank Facebooks Unterstützung eine günstigere aber zugleich bessere Version der Oculus Rift erhalten – behauptet zumindest Luckey.

Quelle: Reddit

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.