Smartphone aus Raspberry Pi gebaut

Piphone hat an Materialien 158 US-Dollar gekostet

Ein Linux-Entwickler hat mithilfe des Raspberry Pi eigenhändig ein Smartphone konstruiert. Getauft hat der findige Tüftler sein Werk Piphone. An Materialkosten hat das Piphone nur 158 US-Dollar verschlungen. Dabei soll das Smartphone nur aus frei erhältlichen Komponenten bestehen, die ohne Verlöten oder große Basteleien miteinander verbunden wurden. Als Bauteile sind neben dem Raspberry Pi ein Bildschirm mit 2,8 Zoll Diagonale und 320 x 420 Bildpunkten, ein Sim900-GSM- bzw. -GPRS-Modul, eine handelsübliche SIM-Karte sowie ein Akku mit 2500 mAh genannt.

Anzeige

Das Piphone arbeitet mit Custom-Software, damit auch Telefonanrufe möglich sind. Als Kopf hinter dem Gerät fungiert David Hunt, der eigentlich als Linux-Entwickler arbeitet. Interesse an einer kommerziellen Auswertung weist Hunt allerdings zurück. Er habe lediglich ein Proof-of-Concept erstellen wollen: „Ich erwarte nicht, dass nun viele Leute nach draußen stürmen, um mein Gerät nachzubauen. Aber ich hatte Spaß bei der Konstruktion.“

Quelle: DaveHunt(YouTube)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.