Thermalright Macho Rev. B - Seite 3

Neue Version des High-End CPU-Kühlers mit leisem Lüfter

Anzeige

Verarbeitung & Lüfter

Der Thermalright Macho Rev. B bringt nach dem Auspacken 720 Gramm auf die Waage.


Der Aufbau mit Lüfter


Der Aufbau ohne Lüfter

Thermalright setzt bei der neuen Revision des Macho auf 31 Aluminiumlamellen mit einem großen Abstand von 4 mm, wobei die 31. schwarz eloxiert ist und den Abschluss nach oben bildet.
Ebenso auf der Deckelplatte ersichtlich ist die für den Macho bekannte Aussparung für das Verschrauben des Kühlers sowie die zwölf abgeschlossenen Heatpipe-Enden.


Die Deckellamelle

Eine weitere Besonderheit an den Lamellen sind die kleinen Einstanzungen. Diese sollen für niedrigere Temperaturen sorgen, indem sie die Luftzirkulation im Kühler verbessern.


Die Lamellen

Die Bodenplatte fertigt Thermalright aus massivem Kupfer, das mit einer Nickelschicht überzogen ist.


Die Bodenplatte

Sechs 6 mm dicke Kupfer-Heatpipes, die ebenfalls vernickelt sind, sorgen für einen schnellen Abtransport der entstanden CPU-Abwärme an die 31 Aluminiumlamellen.


Die Heatpipes

Eine Besonderheit zeigt sich, wenn der Macho von der Seite betrachtet wird: die Bodenplatte ist unter dem eigentlichen Kühlturm versetzt platziert. Dies hat den Vorteil, dass die Speichersteckplätze je nach Montagerichtung des Kühlers nicht mehr vom Lüfter überlagert werden.
Aufgrund des recht breiten Lüfters bei unserem Testsystem befindet sich der RAM-Riegel im letzten Slot jedoch aufliegend am Lüfterrahmen.


Kühler mit RAM

Für genügend Frischluft sorgt ein 140-mm-Lüfter – ebenfalls von Thermalright, der über einen PWM-Anschluss mit dem Mainboard verbunden wird.


Der Lüfter

An der Verarbeitung des Thermalright Macho Rev. B gibt es nichts auszusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.