Steam Broadcasting als Konkurrenz für Twitch

Video-Streaming über Valves Online-Client

Valve hat mit „Stream Broadcasting“ eine Konkurrenz für Amazons Twitch vorgestellt. Der neue Dienst erlaubt PC-Spielern Video-Streams zu übertragen, während sie über Steam Games zocken. Zugleich können Zocker über den Dienst natürlich die Streams anderer Spieler abrufen und jenen beim Zocken über die Schulter schauen. Außer dem Steam Client sind keine weiteren Programme notwendig. Je nach individueller Einstellung kann man die Streams direkt beim Spielstart beginnen und bei Spielende automatisch wieder enden lassen. Kontakte aus der Freundesliste können dann auf Wunsch jederzeit zusehen.

Anzeige

In der Standard-Einstellung ist Valve auf Privatsphäre bedacht: Freunde müssen erstmal die Zustimmung des Gamers erfragen, wenn sie den Video-Stream öffnen möchten. Wer offenherziger ist, kann seine Video-Streams automatisch für alle Freunde oder sogar alle Steam-Nutzer freischalten.

Noch befindet sich Steam Broadcasting allerdings in der Beta-Phase. Zudem ist die Funktion nur mit den Betriebssystemen Windows 7 / 8 / 8.1 kompatibel. Auch eine Kommentierungsfunktion fehlt noch, so dass sich nur die Spiele selbst streamen lassen. Auch speichert Steam Broadcasting keine Video-Streams zum späteren ansehen. Wer also zusehen möchte, wie ein Kumpel zockt, muss sich sozusagen live einklinken.

Quelle: Valve(SteamCommunity)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.