Nintendos Präsident Satoru Iwata ist verstorben

Shigeru Miyamoto und Genyo Takeda übernehmen vorläufig die Führung

Nintendo hat heute in einer Pressemitteilung eröffnet, dass der bisherige Präsident des Unternehmens, Satoru Iwata, am Samstag den 11. Juli 2015 verstorben ist. Die Todesursache war Gallenkrebs. Leider wurde der Manager nur 55 Jahre alt. Unser Beileid geht an die Angehörigen, Freunde und Kollegen des Japaners. Vorläufig übernehmen ab sofort Shigeru Miyamoto und Genyo Takeda die Leitung des Konzerns Nintendo. Iwata war für seine Leidenschaft für Videospiele in der Branche bekannt – bereits während seiner Zeit als Student hatte er seine ersten Spiele an Taschenrechnern entwickelt.

Anzeige

Nach und während des Studium an der Technischen Universität Tokyo stieg Iwata zunächst bei HAL Laboratories als freier Mitarbeiter in die Videospielebranche ein. Dort war er nach dem Studium ab 1983 auch als Softwareentwickler tätig. Unter anderem wirkte der junge Iwata an Spielen wie „Kirby’s Adventure“ mit. Später wurde Iwata Präsident von HAL. Seit 2000 war Satoru Iwata für Nintendo tätig und wurde 2002 der vierte Präsident des japanischen Unternehmens.

Unter Iwata vollzog Nintendo einen großen Strategiewechsel: So legte er beispielsweise die Marke GameBoy ad acta und führte das Nintendo DS ein. Nach dem mäßig erfolgreichen GameCube, der noch vor seiner Übernahme des Zepters entstanden war, setzte Iwata auf die massenkompatible Wii. Obwohl Iwata damit große Erfolge erringen konnte, wurde zuletzt viel Kritik an seiner Führung laut, da Nintendo angeblich nicht mehr mit der Zeit Schritt halte. Seine Beiträge zur Videospielekultur sind jedoch nicht zu vernachlässigen und so finden nach seinem Tod viele prominente Entwickler lobende Worte für den verstorbenen Nintendo-Präsidenten: „Er hat einen enormen Beitrag zur Entwicklung der Gaming-Industrie geleistet. Ich werde für Iwatas Seele beten“, trauert etwa Shuhei Yoshida, Sonys Leiter der Worldwide Studios.

Die Beerdigung von Satoru Iwata findet am 17. Juli statt. Aktuell hängen die Flaggen an Nintendos Firmensitz als Zeichen der Trauer auf Halbmast.

Quelle: Nintendo

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.