China hebt Verkaufsverbot für Spielekonsolen auf

Vom Schwarzmarkt in die Händlerregale

In China endet das Verkaufsverbot für ausländische Videospielekonsolen. Damit dürfen Microsoft, Nintendo und Sony ihre jeweiligen Plattformen nun offiziell in China anbieten. Zuvor war dies nur in eingeschränktem Rahmen, nämlich ausschließlich in der Shanghai Freihandelszone, möglich. Auf dem florierenden, chinesischen Schwarzmarkt waren die Playstation 4, die Wii U sowie die Xbox One freilich auch in China stets erhältlich – allerdings zu horrenden Preisen. Jetzt dürfen die Konsolen offiziell in die Händlerregale wandern.

Anzeige

Während Microsoft und Nintendo zu den Neuigkeiten bisher noch keine Stellung bezogen haben, spricht Sony Computer Entertainment von „großartigen News“. Kein Wunder, denn der chinesische Markt ist riesig und öffnet den Herstellern nun vielfältige Umsatzmöglichkeiten.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.