Radeon R9 380X kommt heute

Neue 250-Euro-Grafikkarte schließt Lücke zwischen 380 und 390

Wie erwartet wird die AMD Radeon R9 380X heute in den Handel kommen. Diese Grafikkarte soll die momentane Lücke zwischen Radeon R9 380 und 390 bzw. zwischen 200 und 300 Euro schließen. Auch Nvidia hat in diesem Preisbereich nichts anzubieten und so will AMD vor allem die aktuellen Besitzer von GeForce GTX 660 und 760 zum Upgrade auf die 380X bewegen.

Anzeige

Zwischen Radeon R9 380 (Marktpreis derzeit ab ca. 180 Euro/2GB bzw. 200 Euro/4GB) und Radeon R9 390 (Marktpreis derzeit ab ca. 320 Euro) herrscht bei AMD aktuell ein Vakuum und bei Nvidia sieht es nicht anders aus. Die GeForce GTX 960 mit 4 GByte gibt es ab 200 Euro und die GTX 970 liegt oberhalb von 310 Euro.
In den USA soll man eine Radeon R9 380X schon ab $229 bekommen können, während besser ausgestattete oder ab Werk höher getaktete Modelle ab $249 zu haben sein werden.
In den von AMD verbreiteten Benchmarks wird die Radeon R9 380X dann auch vorrangig mit der GeForce GTX 960 verglichen, man stellt sie aber auch GeForce GTX 660 und 760 gegenüber. Eine weitere Zielgruppe der Radeon R9 380X sind Besitzer einer Grafikkarte der Radeon HD 7800 Serie. Gegenüber diesen älteren Modellen bietet die 380X eine deutlich höhere Performance. Im Vergleich mit einer GTX 660 ist die Radeon R9 380X laut AMD mehr als doppelt so schnell.
AMD positioniert sie insgesamt als „gut geeignet für 1440p Gaming“, aber die meisten Anwender werden vermutlich eher in 1080p spielen, um höhere Bildwiederholraten zu bekommen und ggf. auch die Bildqualität erhöhen.

Die meisten Spezifikationen der Radeon R9 380X waren schon zuvor durchgesickert. Während die 380 einen „Antigua Pro“ Chip verwendet (der wiederum auf dem „Tonga Pro“ der 285 basiert), kommt auf der 380X die gleiche GPU im Vollausbau zum Einsatz. Statt 1792 Stream Prozessoren und 112 Textureinheiten besitzt die 380X damit 2048 Stream Cores und 128 Textureinheiten. Die ROPs bleiben bei 32 und die Speicherschnittstelle bei 256 bit, aber es wird keine 2-GByte-Version geben wie bei Radeon R9 380. Die Stromversorgung der Grafikkarte wird über zwei 6-Pin PCIe-Anschlüsse erfolgen, aber einzelne Overclocking-Modelle könnten auch mit einem 6-Pin und einem 8-Pin Steckplatz für den Anschluss an das Netzteil ausgestattet sein.

Die Spezifikationen der Radeon R9 380X im Vergleich mit anderen Grafikkartenmodellen von AMD sind der folgenden Tabelle zu entnehmen.

AMD Radeon
Grafikkarte R9 285 R9 380 R9 380X R9 390 R9 390X
Grafikchip Tonga Pro Antigua Pro Antigua XT Hawaii Pro Hawaii XT
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Shader-Einheiten 1792 1792 2048 2560 2816
Textureinheiten 112 112 128 160 176
ROPs 32 32 32 64 64
Chiptakt 918 MHz 970 MHz 970 MHz 1000 MHz 1050 MHz
RAM-Schnittstelle 256 bit 256 bit 256 bit 512 bit 512 bit
Speichertakt 1375 MHz 1375 MHz 1425 MHz 1500 MHz 1500 MHz
Speicher 2 GByte GDDR5 2/4 GByte GDDR5 4 GByte GDDR5 8 GByte GDDR5 8 GByte GDDR5
max. TDP 190 Watt 190 Watt 190 Watt 275 Watt 275 Watt
Preis ab ca. € 170 € 180 € 250 € 320 € 400
Stand: 19.11.2015

Im Laufe des heutigen Tages werden zahlreiche Hersteller ihre eigenen Radeon R9 380X Grafikkarten vorstellen, darunter ASUS, Gigabyte, HIS, PowerColor, VTX3D, Sapphire und XFX.

AMD Radeon R9 380X
Spezifikationen
380X Partnerkarten
Star Wars Battlefront Benchmarks
Benchmarks: Aktuelle Spiele
Benchmarks: 1080p Gaming
Benchmarks: 1440p Gaming
Benchmarks; DX12

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.