Intel hilft Xiaomi

Chinesen bekommen zwei CPUs zum Preis von Einer

Intel ist der weltgrößte CPU-Hersteller, aber im Bereich der Smartphones und Tablets hinkt der Marktführer bei Mikroprozessoren immer noch hinterher. Um diese Situation zu verbessern, hat Intel mit dem chinesischen Hersteller Xiaomi einen besonderen Deal vereinbart. Xiaomi will künftig auch Notebooks anbieten und bekommt von Intel dafür einen speziellen „Rabatt“.

Anzeige

Quellen bei taiwanischen Herstellern melden, dass Xiaomi für jeden bei Intel gekauften Notebook-Prozessor eine Tablet-CPU von Intel umsonst bekommt.
Intel arbeitet seit Jahren gegen Qualcomm, MediaTek und chinesische Chipentwickler, um im Mobilbereich Fuß zu fassen, aber die Marktanteile wachsen nur sehr langsam. Xiaomi ist nun ein neuer Kunde und in Asien schon so groß, dass Intel besondere Maßnahmen ergriffen hat, um seine Prozessoren in Xiaomi-Produkten zu platzieren. Im November hatten die Chinesen das Xiaomi Mi Pad 2 eingeführt, ein 8-Zoll-Tablet mit dem Intel Atom X5-Z8500 4-Kern-Prozessor, und wenn Xiaomi im Laufe diesen Jahres seine ersten Notebooks vorstellt, werden diese mit Intel Haswell CPUs ausgestattet sein. Durch die Rabatte sollte Xiaomi konkurrenzfähige Produkte zu guten Preisen auf den Markt bringen können und so den etablierten Herstellern wie Lenovo, ASUS und Acer Marktanteile abnehmen.
Xiaomi ist außerhalb Asiens noch wenig präsent, hat 2015 aber über 70 Millionen Smartphones verkauft. Durch eine engere Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller erhofft sich Intel, künftig seine CPUs auch in Xiaomi Handys platzieren zu können. Außerdem erweitert Xiaomi derzeit seine Aktivitäten in den Bereichen „Smart Home“ bzw. „Internet of Things“ und auch hier dürfte Intel motiviert sein, dass Xiaomi Intel-Chips für entsprechende Produkte für den chinesischen Markt verwendet.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.