Weg frei für SanDisk-Übernahme

EU gibt grünes Licht für Aufkauf durch Western Digital

Im Oktober letzten Jahres hatten sich beide Firmen auf die Übernahme geeinigt, jetzt hat die Europäische Kommission entschieden, dass sie keine Einwände haben. Nach Ansicht der EU wird die Übernahme von SanDisk durch Western Digital den Wettbewerb im Bereich der Datenspeicher nicht nachteilig beeinträchtigen. WD zahlt rund 19 Milliarden US-Dollar für SanDisk.

Anzeige

WD erweitert – quasi verdoppelt – sein Sortiment und hat nun neben Festplatten auch Flashspeicherprodukte wie SSDs, USB-Sticks und Speicherkarten im Angebot. Außerdem bekommt man Zugriff auf die Flashspeicherfertigung für Chips, die in Smartphones und Tablets benötigt werden.
Es wird erwartet, dass SanDisk-Chef Sanjay Mehrotra in den Vorstand von WD aufgenommen wird, sobald der Deal abgeschlossen ist. WD-Chef Steve Milligan wird weiterhin die Firma anführen.
Ich freue mich, dass wir sicher stellen konnten, dass dieses Multi-Milliarden-Geschäft in einer sich schnell entwickelnden Industrie ohne Verzögerungen abgewickelt werden kann, kommentierte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager die Entscheidung ihrer Kommission.

Quelle: Reuters

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.