Galaxy S7 ohne QuickCharge 3.0

Samsung nutzt Schnellladetechnik des Snapdragon 820 nicht

Im letzten Jahr hatte Qualcomm „QuickCharge 3.0“ vorgestellt und einer der Prozessoren, der diese Schnellladetechnik unterstützt, ist der Snapdragon 820, den man in den neuen Smartphone-Flaggschiffen dieses Jahres findet. Umso überraschender ist, dass die Samsung Galaxy S7 Serie QuickCharge 3.0 nicht unterstützt, aber z.B. LG G5 und Xiaomi Mi 5.

Anzeige

Die Samsung Galaxy S7 und S7 edge Smartphones unterstützen noch die QuickCharge 2.0 Technik der vorherigen Generation von Qualcomm SoCs. Qualcomm selbst hatte bei der Vorstellung von QuickCharge 3.0 betont, dass die neue Schnellladetechnik bis zu 38 % effizienter sei als QuickCharge 2.0.
Warum nutzt Samsung dieses Feature nicht? Am Stecker sollte es nicht liegen, denn für die Verbindung ist USB Typ-C nicht notwendig. Auch USB und Micro-USB (was die S7 Serie nutzt) sind dafür geeignet. Es könnte allerdings darin begründet sein, dass Samsung die Galaxy S7 jeweils in zwei Versionen produziert: einmal mit Snapdragon 820 und einmal mit dem eigenen Exynos 8 Octa 8890, der nicht voll kompatibel mit den Features des Snapdragon 820 ist. Möglicherweise musste Samsung hier einen Kompromiss beim Design eingehen.
Das heißt aber nicht, dass die Galaxy S7 nun deutlich langsamer aufgeladen werden als z.B. LG G5 und Xiaomi Mi 5, die beide QuickCharge 3.0 unterstützen. Zuvor hatte Samsung bereits eigene Schnellladetechniken verwendet und die Ladegeräte waren sogar miteinander kompatibel. Nichtsdestotrotz gibt dies den Diskussionen um „LG G5 oder Samsung Galaxy S7“ neue Nahrung. Verfechter des LG G5 konnten zuvor bereits auf den austauschbaren Akku verweisen, jetzt kommt die (fehlende) Schnellladetechnik hinzu.

Samsung Galaxy S7 edge und LG G5

Quelle: GSMArena

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.