Intel plant Entlassungen

Angeblich werden 2016 Tausende von Stellen gestrichen

Nach dem Bericht einer US-amerikanischen Zeitung bereitet Intel die Streichung zahlreicher Stellen in diesem Frühjahr vor. Über das gesamte Jahr gesehen sollen Tausende von Jobs wegfallen. Bereits im letzten Jahr hatte Intel in den USA über 1100 Stellen gekürzt, obwohl man als weltgrößter Prozessorhersteller weiterhin sehr profitabel arbeitet.

Anzeige

Intel zählte zum Ende des letzten Jahres weltweit rund 107.000 Mitarbeiter und konnte 2015 über 11 Milliarden US-Dollar Gewinn verzeichnen. Trotzdem sieht sich der Hersteller natürlich auch mit dem schwachen PC-Markt konfrontiert und muss sich trotz weiterhin guter Zahlen langfristig auf eine Zukunft vorbereiten, in der der PC wohlmöglich eine kleinere Rolle spielt als in der Vergangenheit. Intel macht immer noch 60 % seines Gesamtumsatzes mit dem PC-Geschäft.
Außerdem geht die Entwicklung derzeit langsamer voran als zuvor. Der Wechsel auf neue Fertigungstechnologien dauert immer länger, weil man an physikalische Grenzen stößt. Das führt dazu, dass es immer seltener neue Prozessoren mit genug Mehrwert gibt, dass die Kunden zum Upgrade oder Neukauf bewegt werden. Der Wechsel von der 14- auf die 10-Nanometer-Fertigung verzögert sich z.B. auf 2017, so dass Intel praktisch eine Zwischengeneration (Kaby Lake) einführen wird.

Die Zeitung beruft sich bei ihren Bericht auf interne, anonyme Quellen bei Intel. Intel selbst hat auf entsprechende Nachfragen nicht reagiert. Morgen abend nach Börsenschluss in den USA wird der Hersteller das Ergebnis des ersten Quartals bekannt geben, dann werden wir möglicherweise mehr wissen.

Intel Hauptquartier

Quelle: The Oregonian

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.