Neue Moto Handys werden dünn

''Vertex'' & ''Vector Thin'': Smartphones im modularen Design

Es sind neue Bilder und erste Spezifikationen der kommenden Smartphones von Motorola aufgetaucht. Die Besonderheiten? Die High-End Modelle sind besonders dünn und der Hersteller setzt auf ein modulares Design wie LG beim G5, aber mit anderer Technik. Bei den neuen Moto X wird die gesamte Rückseite des Handys ausgetauscht.

Anzeige

Es soll zwei neue Moto X geben – „Vector Thin“ und „Vertex“ – die beide über ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display verfügen, sich aber bei der Hardware und beim äußeren Design unterscheiden.
Das neue Moto X mit dem Codenamen „Vector Thin“ wird das Flaggschiff der nächsten Generation von Motorola. Dieses Modell soll lediglich 5,2 mm dünn werden. Zum Vergleich: Aktuelle High-End Smartphones sind eigentlich alle mehr als 7 mm dick. Das Display besitzt eine QuadHD Auflösung, der Prozessor ist ein Qualcomm Snapdragon 820 (mit 2 GHz allerdings etwas niedriger getaktet als üblich), es gibt 3 oder 4 GByte Hauptspeicher, 32 GByte Speicherplatz, 13-Megapixel-Hauptkamera mit Laser-Autofokus und optischem Bildstabilisator und einen 2600-mAh-Akku. Die Größe des Akkus dürfte dem dünnen Design geschuldet sein.
Das Moto X mit dem Codenamen „Vertex“ wird etwas dicker, ist mit 7 mm aber immer noch dünner als die allermeisten aktuellen High-End Smartphones. Das Display besitzt eine FullHD Auflösung und innen stecken ein Qualcomm Snapdragon 625 Prozessor (14 nm, acht ARM Cortex-A53 Kerne), 2 GByte Hauptspeicher und 16 GByte Speicherplatz oder 3 GByte RAM und 32 GByte Speicher, eine 16-Megapixel-Hauptkamera und ein 3500-mAh-Akku.
Das modulare Design setzt auf eine Kombination aus Steck- und magnetischer Verbindung. Auf dem Bild des Moto X „Vertex“ (siehe unten) sieht man auf der Rückseite des Smartphones zwei Reihen von Pins im unteren Bereich. Diese sind für die Kommunikation mit den von Motorola „Amps“ genannten Modulen zuständig. Bei der Einführung der neuen Moto X Handys soll es bereits eine Reihe von Modulen geben: Stereolautsprecher, Zusatzakku, Kamera mit Blitzlicht und optischem Zoom, Mini-Projektor und Weitwinkelobjektivaufsatz. Diese Amps werden von Motorola selbst kommen, aber Dritthersteller sollen später auch eigene Module anbieten können.

Es ist noch unklar, wann die neue Smartphones von Motorola erscheinen werden. Manche sprechen von August, andere von Juni.

Moto X
Moto X
Motorola Droid

Quelle: VentureBeat

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.