AMD Quad-Core Ryzen im Anflug

Angeblich erste 4-Kern-CPUs ohne SMT an Partner ausgeliefert

Im Dezember hatte AMD die neuen Ryzen Prozessoren auf Basis der Zen Mikroarchitektur offiziell angekündigt. Die High-End Modelle werden mit 8 Kernen ausgestattet sein, aber es gibt auch Berichte über 6-Kern-CPUs. Jetzt wird aus Frankreich gemeldet, dass AMD bereits erste finale Muster von 4-Kern-Ryzen an seine Partner ausgeliefert hat – offenbar Einsteigermodelle.

Anzeige

Die Überraschung dabei: diese Quad-Core Ryzen Prozessoren kommen ohne SMT (Simultaneous Multi Threading), praktisch das selbe wie Hyper-Threading bei Intel, sprich: pro Kern können praktisch zwei Threads gleichzeitig bearbeitet werden. Offenbar hat sich AMD für diese Unterscheidung zwischen seinen verschiedenen CPU-Modellen entschieden. Dagegen sollen alle Ryzen Prozessoren ohne festen Multiplikator kommen und damit einfach übertaktet werden können, während Intel die größte Unterscheidung bei seinen Desktop-CPUs anhand der K-Klassifizierung macht. Beim Marktführer sind die Multiplikatoren nur bei den K-Modellen frei wählbar, übertaktet werden muss bei Intel Core CPUs ohne „K“ über den Bus.
Es gab zuvor schon Berichte über drei Klassen von Ryzen Prozessoren – SR3, SR5 und SR7, wobei SR für den ursprünglichen Codenamen „Summit Ridge“ steht und die Leistungsklasse von SR3 für Einsteiger bis SR7 für den High-End Bereich steht. Die jetzt gemeldeten Quad-Core Ryzen scheinen demnach zu SR3 zu gehören und vorrangig gegen Intel Pentium und Core i3 gestellt werden, während die 6-Kern-Varianten (vermutlich dann mit SMT) wohl zu SR5 und die bereits gezeigten Ryzen mit 8 Kernen und SMT (16 Threads) zu SR7 gehören.
Eine weitere Möglichkeit wäre, dass die erwähnten 4-Kern-Ryzen ohne SMT nur der Anfang sind und es später noch Ryzen SR3 „Black Editions“ gibt mit SMT.
Weitere Berichten sprechen von nominellen TDP von 45 und 65 Watt, vermutlich abhängig von den Taktraten. Hier werden 2,8 und 3,4 GHz als Nennwerte in den Raum gestellt.
Wirkliche Schnäppchen scheinen die AMD Ryzen auch nicht zu werden. Man spricht von mindestens 200 US-Dollar als Einstiegspreis.

Im Februar werden wir vermutlich mehr wissen, dann sollen die AMD Ryzen Prozessoren offiziell eingeführt werden.

Quelle: CanardPC@Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.