LG V30 soll sich wohl vom zweiten Display verabschieden

Zudem komme für das Gerät erstmals ein OLED-Bildschirm zum Einsatz

LG veröffentlicht für gewöhnlich mittlerweile zwei Smartphone-Flaggschiffe pro Jahr: Ein Gerät der G-Serie, dieses Jahr das LG G6, und zusätzlich in der zweiten Jahreshälfte eines der V-Serie. Letzteres soll 2017 das LG V30 werden, zu dem es erneut Gerüchte gibt. So rechnet man nicht nur mit einer Vorstellung zur IFA 2017 in Berlin, sondern auch mit einem Paradigmenwechsel, was das Design betrifft: Demnach streiche LG das zweite Display, das bisher bei der Reihe als Always-On-Zusatz-Screen Benachrichtigungen anbot. Dafür werde LG erstmals innerhalb der Reihe einen OLED-Bildschirm integrieren.

Anzeige

Des weiteren rechnet man damit, dass LG das 18:9-Format des G6 auch für das V30 beibehält. Was die technischen Daten betrifft, stehen wiederum der Qualcomm Snapdragon 835 als SoC, 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz im Raum. Letzterer soll sich abermals via microSD-Karte erweitern lassen. Im Wesentlichen würde das LG V30 dann vermutlich eine größere und etwas leistungsfähigere Variante des G6 mit OLED-Bildschirm darstellen. Das dürfte einigen Käufern sicherlich ausreichen, das innovative Konzept bisheriger V-Modelle wäre damit aber ad acta gelegt.

Quelle: XDADevelopers

André Westphal

Redakteur

2 Antworten

  1. Snooty sagt:

    18:*9* 🙂

    Ich würde es LG ja zutrauen, dass das Gerät nicht in Deutschland erscheint, nachdem man hier nur die abgespeckteste“ Version des G6 gebracht hat.

    So schade, tolles Gerät, und LG vermiest es einem mit sehr fragwürdigen Entscheidungen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.