Intel kürzt Turbo-Angaben bei CPUs

Nennt nur noch Basistakt und maximalen Single-Core-Takt

Intel Core i7 8th Gen

Mit der Einführung von „Turbo Boost“ (mittlerweile Version 3.0) hatte Intel bei seinen CPUs verschiedene Taktangaben eingeführt: den Basistakt, den Maximaltakt bei Nutzung aller Kerne und den höchsten Takt bei Nutzung nur eines einzelnen Kerns. Die mittlere Angabe hat Intel nun gestrichen bei den offiziellen Daten der Core CPUs. Stattdessen beschränkt man sich auf Basistakt und den Maximaltakt nur eines Kerns.

Anzeige

Nach Angaben des Herstellers ist der maximale Takt bei Belastung aller Kerne von zuvielen Faktoren wie dem Gesamtsystem und den verwendeten Programmen abhängig, so dass Intel nicht garantieren könne, dass jeder Anwender eines Core Prozessores diesen „Multi-Core Turbo Boost“ erreichen wird.
Bei den vorherigen Generationen hatte Intel ursprünglich noch drei oder sogar mehr Taktangaben gemacht. Der Core i7-4790K (Haswell) mit 4,0 GHz konnte bei Last auf zwei Kernen auf 4,4 Ghz, auf drei Kernen auf 4,3 GHz und bei Vollauslastung aller vier Kerne noch auf 4,2 GHz hoch takten. Bei den jüngst eingeführten Coffee Lake CPUs wie dem Core i7-8700K gibt es nur noch den Basistakt von 3,7 GHz und den Single-Core-Max von 4,7 GHz. Wie die höchsten Taktraten bei Nutzung von zwei, vier oder sechs Kernen aussehen, muss dagegen jeder Nutzer allein herausfinden.

Ob die Einsparung der unterschiedlichen Turbo-Angaben rechtliche Gründe hat oder allein auf Marketing und Verkäufe abgestimmt ist, sagte Intel bislang nicht. Immerhin hören sich 4,7 GHz Turbo Boost bei einem 6-Kern-Prozessor wie dem Core i7-8700K besser an als geringere Frequenzen, obwohl man diese 4,7 GHz heutzutage kaum noch erreichen wird in der Praxis bei automtischer Übertaktung per Turbo Boost.

Intel Turbo Boost

Intel Turbo Boost

Quelle: eTeknix

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.