AMD steigert Umsatz um 34 %

Weiterhin profitabel dank Radeon Vega Grafikkarten und Ryzen CPUs

AMD Logo Schwarz

Nach Intel Ende letzter Woche hat nun auch AMD sein Ergebnis des vierten Quartals 2017 vorgelegt und es fällt sehr positiv aus. Dank hoher Verkaufzahlen und gestiegener Verkaufspreise von Radeon Vega Grafikkarten und Ryzen CPUs konnte AMD seinen Umsatz im Jahresvergleich um satte 34 Prozent steigern und erneut einen Gewinn einfahren.

Anzeige

Im vierten Quartal des letzten Jahres konnte AMD Umsätze in Höhe von 1,48 Milliarden US-Dollar erzielen, während es im üblicherweise zum Vergleich herangezogenen gleichen Quartal des Vorjahres nur $1,11 Mrd. Umsatz waren. Ende 2016 musste AMD auch einen Nettoverlust in $51 Mio. verzeichnen, während es nun unter dem Strich $61 Mio. Gewinn waren (nach Steuern).
Allerdings lief das dritte Quartal 2017 noch etwas besser mit $1,64 Mrd. Umsatz und $71 Mio. Gewinn, aber dies lag laut AMD an den saisonal bedingt niedrigeren Verkäufen ihrer speziell für Kunden entwickelten Chips (semi-custom SoCs).

Auch das Gesamtjahr 2017 konnte AMD letztendlich mit einem Gewinn abschließen, weil das zweite Halbjahr nach Einführung der Ryzen Prozessoren und auch wegen der höheren Nachfrage nach Radeon Grafikkarten dank des Mining-Booms erfolgreicher war als die ersten beiden Quartals des letzten Jahres. Der Jahresumsatz stieg um 25 % von $4,27 Mrd. 2016 auf $5,33 Mrd. 2017 und während AMD 2016 noch einen Verlust von $497 Mio. hinnehmen musste, stehen nun schwarze $43 Mio. unter dem Strich.

Die Einnahmen von AMDs „Computing and Graphics Segment“ mit den CPUs und Grafikkarten stiegen im letzten Quartal sogar um enorme 60 % gegenüber dem Vorjahr und immerhin noch um 17 % im Vergleich zum Quartal zuvor. Hier waren nicht nur die hohen Verkaufszahlen von Ryzen CPUs und Radeon Grafikkarten der Hauptgrund, sondern auch die höheren durchschnittlichen Verkaufspreise von AMDs Prozessoren und Grafikkarten. Hier hat schließlich auch ein Generationswechsel stattgefunden mit Einführung der CPUs auf Basis der Zen Mikroarchitektur und den neuen Vega Grafikkarten, die beide nun hochpreisiger sind als die vorherigen Generationen.
AMDs Bereich „Enterprise, Embedded and Semi-Custom“ war dagegen weniger erfolgreich und konnte im Jahresvergleich nur um 3 % zulegen, aber trotzdem wurde hier noch ein operativer Gewinn eingefahren.

Für das aktuelle erste Quartal 2018 erwartet AMD einen weiteren Anstieg des Umsatzes, nämlich auf rund $1,55 Mrd. Das entspricht einer Steigerung von 32 % gegenüber dem ersten Quartal 2017.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung von AMD und Intel seit Anfang 2006:

Quartalszahlen
Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8.940 Mio $1.357 Mio
AMD $1.330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8.009 Mio $885 Mio
AMD $1.220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8.739 Mio $1.301 Mio
AMD $1.328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9.694 Mio $1.501 Mio
AMD $1.773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8.852 Mio $1.636 Mio
AMD $1.233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8.680 Mio $1.278 Mio
AMD $1.378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10.090 Mio $1.860 Mio
AMD $1.632 Mio -$396 Mio
4.2007 Intel $10.712 Mio $2.271 Mio
AMD $1.770 Mio -$1.772 Mio
1.2008 Intel $9.673 Mio $1.443 Mio
AMD $1.505 Mio -$358 Mio
2.2008 Intel $9.470 Mio $1.601 Mio
AMD $1.349 Mio -$1.189 Mio
3.2008 Intel $10.217 Mio $2.014 Mio
AMD $1.776 Mio -$67 Mio
4.2008 Intel $8.226 Mio $234 Mio
AMD $1.162 Mio -$1.424 Mio
1.2009 Intel $7.145 Mio $629 Mio
AMD $1.177 Mio -$416 Mio
2.2009 Intel $8.024 Mio -$398 Mio
AMD $1.184 Mio -$330 Mio
3.2009 Intel $9.389 Mio $1.856 Mio
AMD $1.396 Mio -$128 Mio
4.2009 Intel $10.569 Mio $2.282 Mio
AMD $1.646 Mio $1.178 Mio
1.2010 Intel $10.299 Mio $2.442 Mio
AMD $1.574 Mio $257 Mio
2.2010 Intel $10.765 Mio $2.887 Mio
AMD $1.653 Mio -$47 Mio
3.2010 Intel $11.102 Mio $2.955 Mio
AMD $1.618 Mio -$118 Mio
4.2010 Intel $11.457 Mio $3.180 Mio
AMD $1.649 Mio $375 Mio
1.2011 Intel $12.847 Mio $3.160 Mio
AMD $1.610 Mio $510 Mio
2.2011 Intel $13.032 Mio $2.954 Mio
AMD $1.574 Mio $61 Mio
3.2011 Intel $14.233 Mio $3.468 Mio
AMD $1.690 Mio $97 Mio
4.2011 Intel $13.887 Mio $3.360 Mio
AMD $1.691 Mio -$177 Mio
1.2012 Intel $12.906 Mio $2.738 Mio
AMD $1.585 Mio -$590 Mio
2.2012 Intel $13.501 Mio $2.827 Mio
AMD $1.410 Mio $37 Mio
3.2012 Intel $13.457 Mio $2.972 Mio
AMD $1.269 Mio -$157 Mio
4.2012 Intel $13.477 Mio $2.468 Mio
AMD $1.155 Mio -$473 Mio
1.2013 Intel $12.580 Mio $2.045 Mio
AMD $1.088 Mio -$146 Mio
2.2013 Intel $12.811 Mio $2.000 Mio
AMD $1.161 Mio -$74 Mio
3.2013 Intel $13.483 Mio $2.950 Mio
AMD $1.461 Mio $48 Mio
4.2013 Intel $13.834 Mio $2.625 Mio
AMD $1.589 Mio $89 Mio
1.2014 Intel $12.764 Mio $1.947 Mio
AMD $1.397 Mio -$20 Mio
2.2014 Intel $13.831 Mio $2.796 Mio
AMD $1.441 Mio -$36 Mio
3.2014 Intel $14.554 Mio $3.317 Mio
AMD $1.429 Mio $17 Mio
4.2014 Intel $14.721 Mio $3.661 Mio
AMD $1.239 Mio -$364 Mio
1.2015 Intel $12.781 Mio $1.992 Mio
AMD $1.030 Mio -$180 Mio
2.2015 Intel $13.195 Mio $2.706 Mio
AMD $942 Mio -$181 Mio
3.2015 Intel $14.465 Mio $3.109 Mio
AMD $1.061 Mio -$197 Mio
4.2015 Intel $14.914 Mio $3.613 Mio
AMD $958 Mio -$102 Mio
1.2016 Intel $13.702 Mio $2.046 Mio
AMD $832 Mio -$109 Mio
2.2016 Intel $13.533 Mio $1.330 Mio
AMD $1.027 Mio $69 Mio
3.2016 Intel $15.778 Mio $3.378 Mio
AMD $1.307 Mio -$406 Mio
4.2016 Intel $16.374 Mio $3.562 Mio
AMD $1.106 Mio -$51 Mio
1.2017 Intel $14.796 Mio $2.964 Mio
AMD $984 Mio -$73 Mio
2.2017 Intel $14.763 Mio $2.808 Mio
AMD $1.222 Mio -$16 Mio
3.2017 Intel $16.149 Mio $4.516 Mio
AMD $1.643 Mio $71 Mio
4.2017 Intel $17.053 Mio -$687 Mio
AMD $1.480 Mio $61 Mio

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

4 Antworten

  1. Weisabch sagt:

    Hallo,

    die Tabelle mit dem Gewinn(Verlust) bei Intel stimmt doch sicherlich nicht ? 4. Quartal 2017

    gruß
    Thomas

  2. alec1981 sagt:

    Danke für die tollen infos! Dafür lieb ich eure site! Und gleich persönlich auf Kommentare eingehen: TOP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.