AMD B450 Mainboards bereits gelistet

Neue günstige Hauptplatinen von ASUS & Co. für AMD Ryzen CPUs

Zur Computex Anfang Juni hatte AMD den neuen B450 Chipsatz angekündigt, aber offiziell eingeführt wurde dieser noch nicht. Trotzdem kann man die ersten Mainboards mit dem B450 schon (vor-)bestellen. Gelistet werden sieben Hauptplatinen von ASUS und jeweils eine von ASRock und Gigabyte. Preislich geht es aktuell bei knapp 90 Euro los.

Anzeige

Die Mainboards mit AMD B450 Chipset werden interessanterweise bislang nur von Online-Shops in Österreich angeboten und es gibt momentan auch nur die Modelle von ASUS – im Mini-ITX, MicroATX und normalen ATX-Format. Preisvergleiche wie Geizhals listen auch noch das Gigabyte B450M DS3H und das ASRock B450M-HDV, aber aktuell keine entsprechenden Händler.

Während der bisherige AMD X470 Chipsatz für die zweite Generation der Ryzen Prozessoren auch Nvidia SLI, also zwei GeForce Grafikkarten im Parallelbetrieb, offiziell unterstützt, verzichtet der AMD B450 darauf. AMD Crossfire mit zwei oder mehr Radeon Grafikkarten ist aber auch mit dem B450 möglich. Ansonsten bieten die AM4-Mainboards mit dem AMD B450 fast alle Features, die auch die X470-Platinen besitzen, wie z.B. vier DDR4-Speichermodulsteckplätze und einen M.2 Steckplatz mit NVMe-Unterstützung für kompakte SSDs. Auch Overclocking und das automatische Hochtakten per XFR2 bei ausreichender Kühlung ist mit dem B450 kein Problem. Allerdings unterstützt der X470 zwei PCI Express 2.0 Lanes mehr (8 statt 6) und mehr USB 3.0 Anschlüsse (6 statt 2). 20 PCI Express 3.0 Lanes von der CPU selbst und zwei USB 3.1 Gen.2 Ports beherrschen aber sowohl X470 als auch B450. Hier kommt es auf das Mainboard und dessen Umsatzung an, aber manche Hersteller setzen hier noch zusätzliche Chips für mehr Features ein.

Wer bereits ein Mainboard mit Ryzen Chipsatz der ersten Generation wie AMD B350 oder X370 besitzt, braucht für einen Ryzen 2000 Prozessor übrigens nur ein BIOS-Update, denn signifante Unterschiede zur ersten Generation bringen die neuen Chipsätze nicht mit.

Während Hauptplatinen mit dem neuen AMD X470 Chipsatz erst ab rund 110 Euro gelistet sind und größtenteils über 150 Euro liegen, gibt es die ersten B450-Boards bereits ab 90 Euro, obwohl sie noch gar nicht offiziell sind. Die Preise sollten also bei offizieller Einführung bzw. nach wirklich breiter Verfügbarkeit also noch etwas weiter runter gehen.

Quelle: Geizhals

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.