Kolink Rocket Mini-ITX Gehäuse im Test - Seite 4

Aluminiumgehäuse mit 9,6 Litern Volumen & Riserkarte für ca. 160 Euro

Anzeige

Einbau

Das Mainboard ließ sich im Kolink Rocket problemlos einbauen. Die Riserkarte konnte aber nicht unter dem Mainboard verlegt werden und blockiert daher teilweise den CPU-Lüfter. Das Kabel wurde aber in mehrere Teile gesplittet, wodurch ein Luftstrom möglich ist. Die maximale Höhe des CPU-Kühlers darf inklusive Lüfter 5,4 Zentimeter betragen. Die Grafikkarte findet auf der anderen Seite Platz und darf daher bis zu 31 Zentimeter lang sein, wodurch trotz der geringen Abmessungen des Gehäuses auch High-End Varianten verbaut werden können.

Verbautes Mainboard mit Riserkarte

Optische Laufwerke oder auch 3,5-Zoll-Festplatten können in dem Gehäuse nicht installiert werden. Für den Einbau einer 2,5”-Festplatte oder einer SSD muss eine Thumb-Screw im Innern des Gehäuses gelöst und die untere Halterung herausgezogen werden. Anschließend werden dort bis zu zwei 2,5″-Exemplare verschraubt und die Kombination wieder im Gehäuse befestigt. Diese Lösung finden wir elegant, allerdings hätten wir uns auch einen Platz für eine 3,5”-Variante gewünscht.

Ein SFX-Netzteil wird neben dem Mainboard auf eine Halterung geschraubt und diese dann ebenfalls mit Schrauben im Gehäuse befestigt. Ein herkömliches ATX-Netzteil kann nicht verbaut werden. Der Einbau des Netzteils ist etwas fummeliger, da auch das Verlängerungskabel vom hinteren Teil vor der endgültigen Befestigung verlegt und angeschlossen werden muss.

Netzteil verschraubt an der Halterung

Die Aufteilung in zwei Seitenhäften gefällt uns gut, da auf diese Weise große Grafikkarten verbaut und auf der einen Seite präsentiert werden können. Allerdings besitzt das Gehäuse in der Standardvariante kein Seitenfenster, wodurch als Vorteil dieser Architektur nur eine gute Abführung der Wärme durch die seitlichen Lüftungslöcher genannt werden kann. Verstecke für Kabel wurden nicht geschaffen, so dass Anwender entsprechend selber kreativ warden müssen.


Christian Kraft

Redakteur

1 Antwort

  1. Krone sagt:

    Warum wird das Riserkabel hier komplett falsch verbaut?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.