AMD Navi bis Oktober verschoben?

Neue Radeon RX 3000 Grafikkarten als Nachfolger der 'Polaris' Serie

AMD Graphics Girl

AMD hatte für dieses Jahr neue Grafikkarten auf Basis der ‚Navi‘ Architektur, dem Nachfolger von ‚Vega‘, in Aussicht gestellt und man ging allgemein von Mitte 2019 aus. Erste Anzeichen gab es bereits, nachdem eine Beta-Version von Apple MacOS ‚Navi‘ bereits unterstützt. Nun aber wird berichtet, dass man nicht vor dem vierten Quartal mit ‚Navi‘ Grafikkarten rechnen sollte.

Anzeige

Nachdem die Einfühung von AMD Navi bislang für den Sommer oder zur Computex in Taiwan Ende Mai bzw. Anfang Juni geplant war, hat AMD dies laut inoffiziellen Quellen nun auf Oktober verschoben. Gründe dafür wurden nicht genannt, aber man könnte vermuten, dass es an den Produktionskapazitäten der 7-Nanometer-Fertigung liegt.

Nachdem Herstellungspartner Globalfoundries die eigene 7-nm-Herstellung auf unbestimmte Zeit verschoben hat, ist AMD für seine 7-nm-Produkte wie die Ryzen und EPYC Prozessoren sowie die neuen Grafikchips wie „Vega 20“ für Radeon VII komplett auf TSMC angewiesen, den Auftragsfertiger in Taiwan. Da TSMC auch für andere große Auftraggeber Chips produziert, man denke nur an Apple, könnten die Chip-Fabriken in Taiwan an ihre Grenzen stoßen, kommen neue und möglicherweise populäre GPUs dazu. ‚Navi‘ Grafikkarten sollen nämlich als Nachfolger der aktuellen ‚Polaris‘ Generation bzw. der Radeon RX 500 Serie die populäre Mittelklasse bedienen. Die Quellen nennen hier drei Beispiele:

  • Radeon RX 3080 (Navi 10 GPU) mit 8 GByte GDDR6 und 150 Watt TDP für 250 US-Dollar mit dem Leistungsniveau einer GeForce RTX 2070 oder GTX 1080
  • Radeon RX 3070 (Navi 12 GPU) mit 8 GByte GDDR6 und 120 Watt TDP für $199 mit dem Leistungsniveau einer GeForce RTX 2060 oder GTX 1070
  • Radeon RX 3060 (Navi 12 GPU) mit 8 GByte GDDR6 und 75 Watt TDP für $129 mit dem Leistungsniveau einer GeForce RTX 2050 oder GTX 1060

Wie weit diese Angaben zuverlässig sind und ob der Zeitplan von AMD wirlich so aussieht, ist aber noch nicht sicher. Deshalb sollte man dies alles noch mit Skepsis betrachten.

Quelle: Cowcotland

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.