Antec P101 Silent Midi-Tower im Test - Seite 4

Gedämmtes Silent-Gehäuse mit Lüftersteuerung & viel Platz für HDDs für ca. 100 Euro

Anzeige

Einbau

Der Einbau des Mainboards war im Antec P101 Silten kein Problem, da an allen Seiten genug Platz zur Verfügung stand.

Grafikkarten werden ganz klassisch verschraubt. Diese können bis zu 45 Zentimeter lang sein – allerdings nur, wenn die Laufwerkskäfige auf der gleichen Höhe entfernt werden. Ein CPU-Kühler darf 18 Zentimeter hoch sein.

Verbautes Mainboard mit Steckkarte

Der große Vorteil des Gehäuses ist neben der Silentausrichtung die Einbaumöglichkeit von vielen Festplatten. Festplatten können in den Einbaurahmen geklemmt und anschließend wieder in das Gehäuse verschoben werden. Alternativ können auf jeder Halterung auch SSDs verschraubt werden.

Für SSDs wurden auf der Rückseite des Mainboards zusätzlich zwei Plätze geschaffen. Eine SSD muss dafür auf der Halterung verschraubt und diese Kombination wieder im Gehäuse eingerastet werden.

Ein optisches Laufwerk lässt sich ebenfalls verbauen. Für die Entfernung der Blende mussten wir die komplette Front entfernen. Das Laufwerk wurde anschließend in den Schacht geschoben und mit Schrauben seitlich befestigt.

Ein sauberer Aufbau des Innenraums ist mit dem Gehäuse möglich und das rechte Seitenteil ließ sich auch problemlos schließen, obwohl auf der Rückseite viele Kabel verlegt wurden.


Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.